Aktualisiert

Riesiger Wasserfall entdeckt

Schon seit fast 40 Jahren gibt es den Whiskeytown-Nationalpark im Norden Kaliforniens, aber erst Jahrzehnte später haben Mitarbeiter eines seiner schönsten Naturschauspiele entdeckt: Einen 120 Meter tiefen Wasserfall.

«Er war auf keiner Karte eingezeichnet, und keiner von uns wusste davon», sagt der Leiter des Parks, Jim Milestone. Das Wasser des gut versteckten Whiskeytown-Wasserfalls rauscht über drei Steinstufen, bevor es in den Crystal Creek stürzt.

Die Parkwächter sind allerdings nicht die ersten, die den Wasserfall im Frühjahr 2003 gefunden haben. Anfang der 1950er Jahre haben Holzfäller in der Gegend gearbeitet und ein Teile einer Planierraupe zurückgelassen. Eine Messerklinge, die in einem Baum steckt, weist ebenfalls auf frühere Besucher hin.

Die Mitarbeiter des Nationalparks kannten den Wasserfall lediglich vom Hörensagen, erklärt Russ Weatherbee, der ihn wieder entdeckt hat. Schon vor einigen Jahren fiel ihm eine Landkarte aus den 1960er Jahren in die Hände, auf denen der Whiskeytown-Wasserfall eingezeichnet war. Seine Suche verlief jedoch ergebnislos - die Karte lag mehr als eine Meile daneben. Vor rund zweieinhalb Jahren schliesslich sah Weatherbee sich Karten auf seinem PC an und hatte bei seiner Suche Erfolg. Bis zum kommenden Sommer soll es auch einen Wanderweg zu dem neu entdeckten Naturschauspiel geben. (dapd)

Deine Meinung