Kommentar auf Facebook: Rima rechtfertigt seine Corona-Aussagen
Publiziert

Kommentar auf FacebookRima rechtfertigt seine Corona-Aussagen

Lange war es still um Komiker Marco Rima. Nun äusserte er sich in einem Facebook-Kommentar und rechtfertigte seine Aussagen zur Corona-Politik.

von
Gianni Walther
1 / 2
Um Komiker Marco Rima ist es nach kritischen Aussagen zur Corona-Politik still geworden.

Um Komiker Marco Rima ist es nach kritischen Aussagen zur Corona-Politik still geworden.

Instagram/marcorimacomedian
In einem Kommentar auf Facebook rechtfertigte er kürzlich seine Aussagen bezüglich Corona.

In einem Kommentar auf Facebook rechtfertigte er kürzlich seine Aussagen bezüglich Corona.

Facebook/Marcorimareloaded

Darum gehts

  • Mehrfach hat Komiker Marco Rima die Corona-Massnahmen kritisiert.

  • Um den Komiker war es in den letzten Wochen still geworden, kürzlich äusserte er sich aber in einem Facebook-Kommentar zum Thema: Rima rechtfertigt darin Äusserungen bezüglich der Corona-Politik.

Nach kritischen Äusserungen zu den Corona-Massnahmen in sozialen Medien oder auch an einer Demo in Zürich und nach Gerüchten um eine Covid-19-Erkrankung ist es still geworden um Komiker Marco Rima (59). Kürzlich meldete er sich in einem Kommentar auf Facebook zu Wort, berichtet Nau.ch.

So hatte ein Facebook-Nutzer Rima auf dessen Facebookseite als «schlimmen Typ» bezeichnet. Rima reagierte auf den Kommentar. «Das würde mich interessieren, warum ich ein schlimmer Typ bin?», fragte der Komiker darauf. «Habe ich Hasspredigen gehalten, jemandem den Tod gewünscht, Corona und die Pandemie geleugnet geschweige denn verharmlost?», schreibt Rima weiter. «Das Einzige, das ich gemacht habe, mich kritisch zu den Massnahmen des BR geäussert. Und - das habe ich als Bürger und Vater von vier Kindern gemacht! Nicht mehr und nicht weniger. Was ist daran schlimm?», so Rima weiter.

Der Komiker war auch in die Kritik geraten, weil er in einem mittlerweile gelöschten Facebookvideo neben den Masken auch Tests infrage gestellt gestellt hatte. «Der PCR-Test ist anscheinend ja für nichts», sagte er damals. Trotzdem werde weitergetestet. «Weil, die Politik braucht Zahlen, und ohne Zahlen können sie ihre Politik nicht durchbringen.»

Bei seiner Rede an einer Corona-Demo in Zürich machte Rima eine fragwürdige Aussage zu den Corona-Toten in der Schweiz. Später entschuldigte sich der Komiker.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Tel. 147

Deine Meinung