Aktualisiert 24.07.2011 22:23

ChurRind Suleika drehte durch

Anstatt sich als stolzen Preis vorführen zu lassen, brannte Rind Suleika am Glarner-Bündner Schwingfest durch. Fotografen mussten die Flucht ergreifen.

von
Cécile Blaser
Bei der Präsentation neben dem Ring rannte Rind Suleika davon und schleifte Züchter Hans Walser hinter sich her.

Bei der Präsentation neben dem Ring rannte Rind Suleika davon und schleifte Züchter Hans Walser hinter sich her.

Das Braunvieh-Rind Suleika war am gestrigen Bündner-Glarner Schwingfest in Chur nicht mehr zu halten: Anstatt sich vom stolzen Züchter als Lebendpreis für den Festsieger vorführen zu lassen, rannte das knapp zweijährige Rind vor versammeltem Publikum davon. Züchter Hans Walser versuchte es noch aufzuhalten, vergebens: Er fiel der Länge nach hin und wurde von Suleika mitgeschleift. Diese setzte ihre Flucht fort, so dass sogar die Fotografen das Weite suchen mussten.

«Suleika ist wegen der klatschenden und jubelnden Zuschauermenge erschrocken», erklärt der 66-jährige Züchter Walser, der nach seinem Sturz schnell wieder auf den Beinen stand. OK-Präsident Kari Ritter pflichtet bei: «Suleika war rund einen Monat auf der Alp in Arosa in der freien Natur. Die vielen Leute haben ihr einfach nicht gepasst, obwohl wir mit ihr den Auftritt geübt hatten.» Augenzeuge Walter Lanz, Präsident des Thurgauer Kantonalen Schwingerverbands, ergänzt: «Wir sind einfach alle froh, dass nicht mehr passiert ist.»

Fürs Siegerfoto mit dem Schwinger­könig gab sich Suleika dann wieder lammfromm: Ihr neuer Besitzer ist der 26-jährige Beat Clopath aus Bonaduz.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.