Aktualisiert 03.07.2018 07:21

Alpweg unpassierbar

Rinder reisen mit der Seilbahn auf die Alp

Mit einer provisorischen Seilbahn wurden im Bisisthal Kühe auf eine Alp transportiert. Nach einem Felssturz im Oktober herrscht noch immer grosse Felssturzgefahr.

von
gwa

Für diese Kühe wurde der Alpaufzug etwas erleichtert: Mit einer Viehseilbahn wurden rund 70 Rinder am Samstag von Unterstafeln nach Oberstafeln auf der Alp Alplen in der Gemeinde Spiringen transportiert. Der Alpaufzug per Seilbahn wurde nötig, weil der Alpweg derzeit unpassierbar ist.

1 / 12
Mit einer Viehseilbahn wurden am Samstag rund 70 Rinder von Unterstafeln nach Oberstafeln auf der Alp Alplen in der Gemeinde Spiringen im Kanton Uri transportiert.

Mit einer Viehseilbahn wurden am Samstag rund 70 Rinder von Unterstafeln nach Oberstafeln auf der Alp Alplen in der Gemeinde Spiringen im Kanton Uri transportiert.

Keystone/Urs Flueeler
Die Viehseilbahn wurde provisorisch erstellt.

Die Viehseilbahn wurde provisorisch erstellt.

Keystone/Urs Flueeler
Hoch über dem Boden wurden die Rinder transportiert.

Hoch über dem Boden wurden die Rinder transportiert.

Keystone/Urs Flueeler

Die Suche nach den verschütteten Arbeitern war für die Rettungskräfte sehr schwierig. Wegen der hohen Felssturzgefahr wurden damals Sicherheitsnetze montiert und ein ferngesteuerter Bagger für die Suche eingesetzt. Erst knapp zwei Wochen nach dem Felssturz konnten die Verschütteten geborgen werden.

Fehler gefunden?Jetzt melden.