Kubanischer Olympiasieger: Ringer tänzelt und wirft Trainer auf die Matte
Publiziert

Kubanischer OlympiasiegerRinger tänzelt und wirft Trainer auf die Matte

Kubaner haben Rhythmus im Blut. Das demonstriert der Ringer Mijain Lopez Nunez nach seinem dritten Olympiasieg in Serie.

von
hua

Mijain Lopez Nunez jubelt, zeigt ein hübsches Tänzchen und schwingt seinen Coach auf die Matte.

Mijain Lopez Nunez wiegt 130 Kilogramm – was für ein Brocken. Dieses Gewicht, viel Kraft und Technik verhalfen dem Kubaner zum dritten Olympiasieg im Griechisch-Römischen Ringen in Serie. Nach dem Triumph zeigte der Schwergewichtler, dass er trotz der Pfunde, die er auf den Rippen trägt, ein stattliches Freudentänzchen mit ordentlichem Hüftschwung beherrscht.

Noch bevor der Kampf beendet worden war, tanzte der 33-Jährige im Ring, er hatte so viel Vorsprung auf seinen Gegner, den Türken Riza Kayaalp. Hier das erste Tänzchen:

Der Trainer nimmts locker

Zwar ging der Kampf nochmals weiter, Lopez Nunez hatte den Sieg aber bereits in der Tasche. Nach dem definitiven Entscheid setzte er zum zweiten Hüftschwinger an (siehe Video ganz oben). Da wollte auch sein Trainer mitfeiern. Er wollte den Kubaner umarmen, dieser schwang seinen Coach aber in bester Ringer-Manier herum und warf ihn auf die Matte. Der rüstige ältere Coach nahms gelassen, lachte nur und wurde von seinem Schützling – als sei er federleicht – in die Höhe gehievt.

Auch den Fans in der Halle gefiel die «Attacke» auf den Trainer:

Lopez Nunez' Feier-Arie ging noch weiter, sie dauerte insgesamt 20 Minuten.

Deine Meinung