Veruntreuung: Ringier zeigt Ex-Kadermitglied an
Aktualisiert

VeruntreuungRingier zeigt Ex-Kadermitglied an

Das Zürcher Medienhaus Ringier hat Anzeige gegen ein ehemaliges Kadermitglied erstattet. Der Mann soll einen hohen sechsstelligen Betrag in die eigene Tasche gewirtschaftet haben.

Edi Estermann, Leiter der Unternehmenskommunikation von Ringier, bestätigte einen entsprechenden «Kadermitglied Hohen sechsstelligen Betrag in eigene Tasche gewirtschaftet»Bericht des «Tages-Anzeigers» vom Samstag. Der ehemalige Mitarbeiter des Bereiches Marketing-Services soll über längere Zeit im Namen von Ringier fiktive Aufträge an eine Marktforschungsfirma vergeben haben.

Die bezahlten Honorare verlangte er darauf zurück und steckte sie in die eigene Tasche. Laut Estermann handelt es sich um einen hohen sechsstelligen Betrag.

Die Unregelmässigkeiten bemerkte die Buchhaltung erst, nachdem der Mitarbeiter das Unternehmen bereits verlassen hatte. Dieser kündigte im November 2009, seinen Arbeitsplatz räumte er im Februar 2010. Anfang Mai erstattete Ringier Anzeige bei der Zürcher Staatsanwaltschaft.

Gemäss Estermann handelt es sich um einen «groben Fall». So etwas sei bei Ringier noch nie vorgekommen. Über den Zeitraum der Honorarzahlungen machte Estermann unter Hinweis auf das laufende Verfahren keine Angaben.

(sda)

Deine Meinung