Aktualisiert 06.02.2008 08:48

Risi/Marvulli auch in Kopenhagen top

Bruno Risi und Franco Marvulli waren auch beim Sechstagerennen in Kopenhagen eine Klasse für sich. Die Madison-Weltmeister siegten mit einer Runde Vorsprung auf Alex Rasmussen/Michael Mörkov (Dä) sowie Danny Stam/Iljo Keisse (Ho/Be).

Den entscheidenden Rundengewinn holten Risi/Marvulli in der Schlussjagd heraus. «Die beiden Schweizer Könige haben gewonnen», zollte der Veranstalter auf seiner Website den Siegern Respekt. Für Marvulli handelte es sich um den 20. Sechstage-Erfolg seiner Karriere, für Risi um die Nummer 53.

«Der 20. Sieg stellt ein schönes Jubiläum dar. Eine besonderes Gewicht messe ich der Zahl 20 aber nicht zu. Vielmehr freut mich, dass wir uns auf dieser Bahn durchsetzen konnten, die für mich eine besondere Bedeutung hat», meinte Marvulli. Der Zürcher hatte 2002 auf dem 250-m-Oval von Ballerup seinen ersten WM-Titel geholt, als das Scratchrennen erstmals als WM-Disziplin ausgetragen wurde. Und vor zwei Jahren wurden Risi/Marvulli auf der gleichen Bahn Europameister im Madison.

Nach seinem in Stuttgart zugezogenen Kreuzbandriss verzichtet Marvulli übrigens grösstenteils auf die Krücken. Auf eine Gehhilfe zur Stabilisierung seines rechten Knies kann der Zürcher aber nicht verzichten, wenn er sich nicht auf dem Bahnvelo befindet.

Nach Fiorenzuola (It) im Sommer, Dortmund, München, Zuidlaren (Ho), Zürich und Berlin konnten Risi/Marvulli nun schon ihren siebten Sixdays-Erfolg der Saison feiern. Von seinen 53 Sechstage-Erfolgen erzielte Risi nunmehr zwölf zusammen mit Marvulli.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.