Risi/Marvulli holen Weltmeister-Titel
Aktualisiert

Risi/Marvulli holen Weltmeister-Titel

Erstmals seit 2003 stellt die Schweiz wieder einen Bahn-Weltmeister. An den Titelkämpfen in Palma de Mallorca gewannen Bruno Risi und Franco Marvulli die Madison vor Holland.

Den Triumph sicherten sich die Schweizer in der letzten Wertung. Zu Beginn der Prüfung hatte es für das Schweizer Duo schlecht ausgesehen. Risi und Marvulli hatten Mühe, ins Rennen zu kommen. Deshalb verpassten sie einen Angriff von vier Teams, unter denen sich auch die Holländer befanden. Die vier Gegner realisierten einen Rundengewinn, dem die Schweizer lange hinterher fuhren.

Mit einem Solo-Rundengewinn 54 Runden vor Schluss gelang es Risi/Marvulli aber, die Führung zu übernehmen. Der Final entwickelte sich zu einer Konfrontation mit Danny Stam - mit ihm hatte Risi beim Zürcher Sechstagerennen ein Handgemenge - und Peter Schep. In einem spannenden Final ging Holland 20 Runden vor Schluss mit einem einzigen Punkt Vorsprung in Führung. Danach schienen Stam und Schep die Sache gut im Griff zu haben. Mit einem Vorstoss drei Runden vor Schluss gelang es Bruno Risi, sich von den Gegnern abzusetzen und Franco Marvulli so zu lancieren, dass in der Schlusswertung noch zwei Punkte resultierten. Damit gelang es, die Holländer um einen Punkt zu schlagen.

Die letzten Schweizer WM-Titel waren von den gleichen Fahrern gewonnen worden: 2003 in Stuttgart im Madison (Risi/Marvulli) und Marvulli im Scratchrennen.

Palma de Mallorca. Bahn-WM. Männer. Madison (50 km):

1. Schweiz (Bruno Risi/Franco Marvulli) 55:54,510 (53,659 km/h), 14 Punkte.

2. Holland (Peter Schep/Danny Stam) 13.

3. Tschechien (Alois Kankovsky/Petr Lazar) 11.

4. Spanien (Juan Llaneras/Carlos Torrent) 8.

5. Ukraine (Ljubomir Polataiko/Wolodimir Rybin) 7.

6. Argentinien (Juan Curuchet/Walter Perez) 4.

7. 1 Runde zurück: Belgien (Kenny de Ketele/Iljo Keisse) 14.

8. Dänemark (Michael Mörköv/Alex Rasmussen) 8. (si)

Deine Meinung