Rad: Risi/Marvulli nur auf Platz 5
Aktualisiert

RadRisi/Marvulli nur auf Platz 5

Die Könige der Sechstagerennen sind an der Bahn-WM in Manchester (Gb) auf den Boden zurückgeholt worden. Bruno Risi und Franco Marvulli kamen in der Madison über 50 km nur auf den 5. Platz.

Die Weltmeister des letzten Jahres fanden nie richtig ins Rennen. Ohne einen Rundengewinn im ersten Rennviertel, den ihnen die Gegner ohne grosse Gegenwehr zugestanden, wäre die Klassierung weit dürftiger ausgefallen. Der Gewinn von drei Wertungspunkten im achten Spurt brachte den Zürcher und den Urner auf Bronze-Kurs. Doch damit hatten Risi und Marvulli ihr Pulver verschossen. Sie hielten sich meist am Ende des Feldes auf und befanden sich so meistens in der Defensive.

Dem Solo-Rundengewinn der Engländer Mark Cavendish und Bradley Wiggins, die sich damit den Titel sicherten, hatten die beiden Schweizer ebenso wenig entgegenzusetzen wie dem Angriff der Deutschen Roger Kluge und Olaf Pollack in der Schlussphase, die damit zu aller Überrasung Bronze gewannen. Bronze ging an die Dänen Michael Mörkov und Alex Rasmussen.

Manchester (Gb). Bahn-WM. Madison (50 km):

1. Grossbritannien (Mark Cavendish/Bradley Wiggins) 19. 2. Deutschland (Roger Kluge/Olaf Pollack) 13. 3. Dänemark (Michael Mörkov/Alex Rasmussen) 11. 4. Belgien (Kenny de Keetele/Iljo Keisse) 8. 5. Schweiz (Bruno Risi/Franco Marvulli) 3.

(si)

Deine Meinung