Sexstudie: Risikoverhalten von 12-Jährigen alarmierend
Aktualisiert

SexstudieRisikoverhalten von 12-Jährigen alarmierend

Zwei Drittel der 17-Jährigen hatten bereits Sex, wie eine Studie zeigt. Die Mehrheit verhütet beim ersten Mal. Bei den 12- bis 14-jährigen Knaben jedoch schlagen die Forscher Alarm.

85 Prozent der Schweizer Jugendlichen verhüten beim ersten Mal – für die Studienleiterin Nancy Bodmer, Psycho­logie-Dozentin an der Uni Basel, ist diese Zahl ein Erfolg der staatlichen Aids-Kampagne: «Vor zwanzig Jahren war dieser Anteil noch halb so gross.»

Weniger erfreulich hingegen sind die Erkenntnisse der Forscher zur Gruppe der 12- bis 14-jährigen Knaben. Die Autoren reden von «alar­mierenden Zahlen.» Bodmer: «In dieser Gruppe gibt es einige Frühreife, die bereits sexuell aktiv sind. Zwanzig Prozent davon weisen ein proble­matisches Risikoverhalten auf.» Diese haben bereits Sex, zugleich aber keine Ahnung von Verhütung. Bodmer fordert deshalb eine möglichst frühe Prävention.

Heute wird jeder zweite Jugendliche mit elf Jahren auf­geklärt – an erster Stelle durch die Schule. Bei den Mädchen folgt die Mutter an zweiter Stelle, bei den Knaben war die zweithäufigste Antwort, «von niemandem» aufgeklärt worden zu sein.

An der Online-Befragung nahmen 1480 Jugendliche aus der Deutsch- und der Westschweiz teil.

(raf)

Deine Meinung