Aktualisiert 11.06.2015 06:32

Faro statt Zürich

Riss in Scheibe – Flieger muss zwischenlanden

Die Piloten eines Air-Berlin-Flugzeugs setzten auf dem Flug von Gran Canaria nach Zürich einen Notruf ab. Für die Passagiere war die Reise vorerst in Portugal zu Ende.

von
woz
Sicherheit geht vor: Die Air-Berlin-Maschine ist sicher in Faro gelandet.

Sicherheit geht vor: Die Air-Berlin-Maschine ist sicher in Faro gelandet.

Notfall über den Wolken: «Wir waren von Gran Canaria nach Zürich unterwegs und mussten in Portugal notlanden», schildert ein Leser-Reporter von 20 Minuten. Grund war ein Riss in der Cockpitscheibe.

Die Piloten der Air-Berlin-Maschine bemerkten den Defekt kurz nach dem Start. Sie setzten einen Notruf ab und ließen das Flugzeug auf 15.000 Fuß sinken. Schließlich flogen sie den Flughafen Faro in Portugal an. Es habe keine Gefahr bestanden, die Landung sei eine reine Sicherheitsvorkehrung gewesen, sagt Aage Dünhaupt, Sprecher von Air Berlin zu «Spiegel Online».

Für die Passagiere geht die Reise erst am Donnerstag weiter. Die Nacht verbringen sie in einem Hotel.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.