Zürich: Road Cross kämpft mit sexy Nina gegen Raser
Aktualisiert

ZürichRoad Cross kämpft mit sexy Nina gegen Raser

Road Cross wirbt mit einer Facebook-App für mehr Sicherheit auf den Strassen: Wer sich an die Verkehrsregeln hält, darf am Schluss mit der attraktiven Nina ins Bett.

Die junge Dame im kurzen Röckchen sitzt an der Bar, nippt an einem Drink und schaut sich mit grossen blauen Augen um. Wer könnte da widerstehen?

So klickt man sich ein in den auf Facebook lancierten interaktiven Präventionsfilm «Date Nina», mit dem Road Cross junge Autofahrer auf die Gefahren im Verkehr aufmerksam machen will. Der Zuschauer erlebt den Film aus der Ego-Perspektive und entscheidet per Mausklick über den Verlauf der Geschichte. Damit die Partynacht mit der sexy Nina nicht zum Reinfall wird, sollte man sich an einige Regeln halten. Denn wer sich zum Rasen, Trinken oder Kiffen verleiten lässt, riskiert nicht nur den Tod der schönen Begleiterin, sondern auch, auf dem Polizeiposten oder im Sarg zu landen. Der vorbildliche Autofahrer dagegen wird belohnt: Nach einer durchtanzten Nacht lädt einen Nina mit einem vielversprechenden Lächeln in ihre Wohnung ein. Am nächsten Tag erreicht einen die mit einem Lippenstiftkuss versehene Nachricht: «War eine gute Entscheidung, dich zu daten.»

«Unsere Message lautet: Du entscheidest; gefährde ich Menschenleben und riskiere meine Zukunft? Oder fahre ich anständig und erwache in ein paar Stunden neben einer schönen Frau?», sagt Road-Cross-Sprecher Silvan Granig. Road Cross habe nicht mit dem mahnenden Zeigefinger auftreten, sondern mit einem unterhaltsamen Film an die Selbstverantwortung der jungen Autofahrer appellieren wollen. Und denen gefällt es: Mehrere tausend Männer haben Nina bereits gedatet.

«Köpfchen, nicht Alkoholpegel»

Roberta Fischli*, du spielst im Film von Road Cross die schöne Nina. Gibt es Parallelen zwischen dir und ihr?

Nina ist super. Wie sie finde ich betrunkene Männer hinter dem Steuer nicht cool. Allerdings würde ich nach einer Party nicht wie sie mit einem wildfremden Typen nach Hause gehen. Mich beeindruckt man mit Köpfchen, nicht mit einem Alkoholpegel.

Tausende Männer haben dich bereits digital gedatet – ein komisches Gefühl?

Ich finde es grossartig. Ich werde Dates sammeln wie andere ­iPhone-Apps. Ausserdem sterbe ich den Idioten sowieso allen weg.

Die Filmmessage von Road Cross lautet: Wer anständig fährt, kriegt eine Frau ins Bett. Kannst du hinter dieser Aussage stehen?

Wir sagen eher: Wer nicht anständig fährt, kriegt gar nichts – ausser wahlweise einen Ausweisentzug, eine tote Beifahrerin oder eine wütende Frau.

*Roberta Fischli (20) studiert Politik und Geschichte an der Uni Zürich und ist Model.

Deine Meinung