Wegen Crack-Video: Rob Ford soll Drogen-Dealer gekauft haben
Aktualisiert

Wegen Crack-VideoRob Ford soll Drogen-Dealer gekauft haben

Ein weiteres unrühmliches Kapitel für Torontos Bürgermeister Rob Ford: Er soll offenbar Dealer bezahlt haben, damit sein Crack-Video nicht veröffentlicht wird.

Der wegen eines Drogenskandals in die Kritik geratene Bürgermeister von Toronto, Rob Ford, hat offenbar Dealern Geld im Tausch für ein ihn belastendes Video geboten. Das geht aus polizeilichen Mitschnitten von Telefongesprächen hervor, die ein kanadisches Gericht am Mittwoch (Ortszeit) veröffentlichte. Den Angaben zufolge soll Ford einem Dealer 5000 Dollar und ein Auto angeboten haben. Im Gegenzug verlangte er demnach das Video, auf dem zu sehen gewesen sein soll, wie er Crack-Kokain raucht. Eines der Bandenmitglieder sagt, dass er den Bürgermeister treffen und 150'000 Dollar verlangen wolle.

Die Affäre hatte im Mai begonnen. Damals war von einem Video berichtet worden, das Ford beim Rauchen von Crack-Kokain zeigen soll. Der Bürgermeister hatte erklärt, ein solches Video gebe es nicht. Schliesslich fand es die Polizei aber nach eigenen Angaben doch. Ford hatte daraufhin gestanden, Crack geraucht zu haben, sich aber geweigert, deswegen zurückzutreten. Der Stadtrat von Toronto entzog ihm daraufhin die meisten seiner Befugnisse als Bürgermeister.

Deine Meinung