Aktualisiert 21.01.2016 19:38

San Francisco Bay Area

Robbe robbt 6,5 Kilometer entlang einer Autobahn

Eine junge Robbe hat einen langen Weg hinter sich. Sie ist über eine Autobahn bis in die grosse Stadt gewatschelt.

von
cfr

Die Polizeibeamten in Hayward, Kalifornien, glaubten an einen Scherz: Am Mittwochmorgen rief eine Frau an und sagte, sie habe eine Robbe im Gewerbegebiet der Stadt gefunden. «Wir dachten, dass es sich vielleicht um ein Opossum oder eine komische Katze handeln würde», heisst es in einem Polizeibericht. Die Frau habe aber darauf bestanden, dass es eine Robbe sei.

Und tatsächlich: Mitarbeiter des Meeressäuger-Zentrums im nahegelegenen Sausalitos fanden ein dehydriertes und unterernährtes nördliches Seebärenjunges (Nördliche Seebären gehören zur Familie der Ohrenrobben) in einem Busch. Sie tauften es Pipester. Die Robbe muss laut Polizei aus dem Wasser gelangt und rund 6,5 Kilometer entlang einer Autobahn bis in die Stadt gewatschelt sein.

Zum zweiten Mal verirrt

Im Meeressäuger-Zentrum merkten die Tierpfleger laut «San Francisco Chronicle», dass sie die Robbe schon kannten: Sie hatten Pipester bereits im November aufgesammelt. Das Tier hatte sich völlig ausgemergelt in einen Hafen südlich von San Francisco verirrt. Im Dezember hatten sie Pipester wieder freigelassen.

Jetzt wollen die Tierpfleger die Robbe erneut aufpäppeln und sie so bald wie möglich in die Freiheit entlassen. Eine Erklärung, wieso Piepster sich bereits zum zweiten Mal verirrt hat, haben die Biologen nicht.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.