Aktualisiert 12.12.2016 07:52

Flughafen Zürich

Roboter übernehmen die Passkontrolle

Kein letztes «Grüezi» mehr bei der Passkontrolle: Der Flughafen Zürich schafft Maschinen an, die Ausweise automatisch überprüfen.

von
thu
Das Personal in der Passkontrolle bekommt Konkurrenz durch Maschinen: Ein Passagier zeigt dem Beamten der Kantonspolizei seinen Ausweis im Abflugbereich.

Das Personal in der Passkontrolle bekommt Konkurrenz durch Maschinen: Ein Passagier zeigt dem Beamten der Kantonspolizei seinen Ausweis im Abflugbereich.

Keystone/Gaetan Bally

Die Passkontrolle durch Grenzwächter und Polizisten könnte schon bald der Vergangenheit angehören. Am Flughafen Zürich sollen zwischen Februar 2017 und März 2018 erste Maschinen in Betrieb gehen, die dies übernehmen. Dies berichtet die «Schweiz am Sonntag» mit Verweis auf eine Ausschreibung der Kantonspolizei Zürich und des Grenzwachtkorps. Einen genauen Einführungstermin gebe die Kapo nicht bekannt.

Daneben planten auch die Flughäfen Genf und Basel automatische Passkontrollen, sogenannte «Automated Border Control» (ABC). Am Flughafen Genf sollen erste Geräte demnach ab Ende nächsten Jahres eingesetzt werden, ab 2020 wird das neue Terminal «Aile Est» mit den Geräten ausgestattet. In Basel sei die Einführung zwar geplant, aber noch ohne Datum.

Mehrere Kameras

Wie die Zeitung weiter schreibt, haben die Kantonspolizei Zürich und das Grenzwachtkorps vor kurzem den Auftrag für ABC-Geräte an den Flughäfen Zürich und Genf an den niederländischen Weltmarktführer Gemalto vergeben. Der Auftrag hat ein Volumen von drei Millionen Franken.

Die automatischen Passkontrollgeräte lesen und verifizieren die Ausweisdokumente nicht nur. Sie führen im Hintergrund auch automatisiert Abfragen in Fahndungs- und Informationssystemen durch. Die Pass-Inhaber werden mittels Gesichtserkennung mit mehreren Kameras sowie Fingerabdruck-Daten identifiziert. Müssen Visa-Dokumente geprüft werden, ist allerdings weiterhin ein menschlicher Blick notwendig.

Fehler gefunden?Jetzt melden.