Pandemie-Vorsorge: Roche verbilligt Tamiflu für arme Länder
Aktualisiert

Pandemie-VorsorgeRoche verbilligt Tamiflu für arme Länder

Der Pharmakonzern Roche will Entwicklungsländern den Zugang zum Grippemittel Tamiflu zu günstigen Bedingungen erleichtern. Dies für den Fall, dass eine gefährliche Pandemie ausgerufen wird.

Der Basler Konzern gab am Mittwoch ein Reservierungsprogramm bekannt, mit dem Tamiflu-Vorräte für bestimmte Entwicklungsländer hergestellt und gelagert werden. Die signifikant reduzierten Kosten können über mehrere Jahre verteilt werden, wie es in der Mitteilung heisst.

Wenn eine Grippeepidemie ausgerufen wird oder im Falle einer öffentlichen Gesundheitsnotlage werde Roche die Vorräte an die betroffenen Länder verschicken. Die Länder können ihre Option zum Kauf des Mittels jederzeit in Anspruch nehmen. Pharma-Chef William Burns sagte laut der Mitteilung, es handle sich um eine weitere Ergänzung von Roche beim Zugang zu Tamiflu.

Das Programm werde der Weltgesundheitsorganisation (WHO) angeboten, was aber nicht heisse, dass Roche einen Exklusivitätsanspruch auf das Programm erhebe. Laut Roche haben zurzeit nur sechs der als einkommensschwach geltenden Länder einen Tamiflu-Vorrat.

Quelle: Flutracker.rhizalabs.comGelb: Verdachtsfälle / Orange: Bestätigte Fälle / Rot: Todesfälle / Zahl: Anzahl Fälle (dapd)

Deine Meinung