Dank Smartphone-Verkäufen - Swisscom meldet Halbjahres-Gewinn von 1 Milliarde

Dank Smartphone-VerkäufenSwisscom meldet Halbjahres-Gewinn von 1 Milliarde

Unternehmen melden ihre Quartalszahlen. Bei wem läuft es gut, beim wem eher nicht?

Deine Meinung

Donnerstag, 05.08.2021

Swisscom schreibt Reingewinn von 1 Milliarde

Die Swisscom vermeldet am Donnerstag ihre Halbjahreszahlen für die erste Hälfte 2021. Der Umsatz des Konzerns steigt dabei um 2,6 Prozent auf 5,58 Milliarden Franken. Swisscom macht die Steigerung dabei am IT-Geschäft mit Geschäftskunden und dem Smartphone-Verkauf fest. Der Reingewinn im ersten Halbjahr beträgt 1,046 Milliarden Franken.

«Swisscom überzeugt im ersten Halbjahr 2021 mit einer guten Marktleistung und einem starken Betriebsergebnis», zeigt sich CEO Urs Schaeppi in der Medienmitteilung zufrieden.

Freitag, 30.07.2021

Nationalbank meldet Gewinn von 43,5 Milliarden

Die Schweizerische Nationalbank vermeldet am Freitagmorgen ihre Halbjahreszahlen. Demnach weist die SNB für die erste Jahreshälfte einen Gewinn von 43,5 Milliarden Franken aus. Dieser setzt sich zusammen aus einem Gewinn von 44,5 Milliarden auf den Fremdwährungspositionen, einem Verlust von 1,4 Milliarden auf dem Goldbestand und einem Gewinn von 0,6 Milliarden auf den Frankenpositionen.

Die SNB verzeichnet für das erste Halbjahr 2021 einen Gewinn von 44,5 Milliarden Franken.

Die SNB verzeichnet für das erste Halbjahr 2021 einen Gewinn von 44,5 Milliarden Franken.

20min/Matthias Spicher

Swiss Re meldet «starken Gewinn»

Für das erste Halbjahr 2021 meldet Swiss Re einen Konzerngewinn von einer Milliarde Dollar und eine Eigenkapitalrendite von 8,2 Prozent. Besonders streicht der Rückversicherer das Sach- und Haftpflichtgeschäft heraus. Die Belastungen durch die Coronavirus-Pandemie seien deutlich zurückgegangen. Ohne die Covid-19-Schäden läge der Gewinn bei 1,7 Milliarden. «Wir sind sehr zufrieden mit der Steigerung der Profitabilität, die die Gruppe in der ersten Jahreshälfte erzielt hat», lässt sich CEO Christian Mumenthaler in der Medienmitteilung zitieren.

Die Swiss Re meldet einen Gewinn von 1 Milliarde Dollar.

Die Swiss Re meldet einen Gewinn von 1 Milliarde Dollar.

20min/Michael Scherrer

Donnerstag, 29.07.2021

CS mit Gewinn

Die Credit Suisse gab am Donnerstag die Zahlen zum zweiten Quartal 2021 bekannt. Nach einem schwierigien ersten Quartal schreibt die Bank wieder schwarze Zahlen und vermeldet einen Gewinn von 253 Millionen Franken. «Die Credit Suisse hat im zweiten Quartal 2021 solide zugrunde liegende Ergebnisse und starke Kapitalquoten verzeichnet, da sich unsere entschiedenen Massnahmen zur Bewältigung der Herausforderungen im Zusammenhang mit der Archegos- und der SupplyChain-Finance-Funds-Angelegenheit positiv auswirken. Wir nehmen diese beiden Ereignisse sehr ernst und sind entschlossen, alle entsprechenden Lehren daraus zu ziehen», wird CEO Thomas Gottstein in einer Medienmitteilung zitiert.

Donnerstag, 22.07.2021

Roche legt erneut zu

Der Basler Pharmakonzern Roche konnte in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres weiter wachsen. Für das Wachstum sorgte die Diagnostics-Sparte, die dank Corona- und Routine-Tests florierte. Die Erlöse stiegen im gesamten Konzern auf 30.7 Milliarden Franken und damit um fünf Prozent. Damit übertraf Roche die Erwartungen der Analysten knapp. Nur der Konzerngewinn enttäuschte mit einem Rückgang im Vergleich zu den ersten sechs Monaten des Vorjahrs um drei Prozent auf 8.2 Milliarden Franken. Für das gesamte Jahr erwartet Roche nun ein Verkaufswachstum im unteren bis mittleren einstelligen Bereich.

ABB verdoppelt Gewinn im zweiten Quartal auf 752 Millionen Dollar

Der Industriekonzern mit Hauptsitz in Schweden und Zürich hat von April bis Juni überproportional zugelegt. Der Umsatz von ABB stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 21 Prozent auf 7,45 Milliarden US-Dollar. Noch stärker war das Wachstum beim Gewinn mit plus 136 Prozent auf 752 Millionen Dollar. Allerdings ist das Wachstum auch deshalb so hoch, weil es im Vorjahreszeitraum wegen Corona einen zweistelligen Umsatzeinbruch gab. Für das Jahr 2021 verbesserte der Konzern nun seine Prognose und erwartet etwas weniger als 10 Prozent Umsatzwachstum.

REUTERS
33 Kommentare