Rock'n'Roll auf Rädern: Der Mustang Convertible
Aktualisiert

Rock'n'Roll auf Rädern: Der Mustang Convertible

Mit diesem Pony wird jeder Wallach zum Hengst: Der GT Convertible ist der beste Mustang von Ford.

Lange Haube, grollender V8, 300 PS, Leder-Interieur, Alu-Felgen und Stoffverdeck – aus diesen Zutaten sind amerikanische Träume gemacht. Und weil im Land der unbegrenzten Möglichkeiten auch Träume billiger zu haben sind als hier, gibts diesen Traum auf Rädern bei den Direkt-Importeuren um die 60 000 Franken.

Das ist im Vergleich zum US-Preis von 29 995 Dollar zwar viel, aber im Vergleich zu anderen 4-sitzigen Cabrios in der Schweiz wenig: Frischluft-Fans müssen bei Audi, BMW, Mercedes und Co. viel tiefer in die Tasche greifen, um ein in Sachen PS einigermassen vergleichbares Cabrio zu bekommen.

Sicher, diese Autos sind technisch garantiert moderner und ausgereifter, aber in zwei Bereichen haben sie gegen den Mustang GT Convertible keine Chance: Image und Emotionen.

Wo Audi, BMW und Co. leise schnurren, stampfen die acht Zylinder des Mustangs mit den Hufen – der vehemente Vortrieb wird zwischen 2000 und 5000 Touren laut, aber stilvoll untermalt. Und höher dreht man den Motor eh nicht, denn zum Rasen ist der Mustang mit Starrachse nicht gemacht.

Zwar scheint sich das Cabriolet wegen seiner mangelnden Verwindungssteifigkeit in schnell gefahrene Kurven zu legen, doch der Schein trügt: Wer den PS die Sporen gibt, darf sich nicht wundern, wenn das Heck mal ordentlich driftet. Denn ESP oder so gibts im Mustang nicht, hier ist Handarbeit angesagt. Und wer trotzdem mal über einen Bahnübergang brettert, wird staunen, dass sich die Ami-Kiste nicht in Einzelteile zerlegt, so brutal schüttelt sich der Mustang.

Macht alles nichts: Wer sich einen Mustang kauft, will anders sein – ist ein Rock'n'Roller und kein Banker. Das Verdeck bleibt auch bei den ersten Regentropfen unten und aus den riesigen Boxen wüten AC/DC, Steppenwolf oder Marilyn Manson.

Die Gutmenschen von Coldplay oder Frauenversteher Herbert Grönemeyer singen in anderen Autos. Wahrscheinlich in solchen mit versenkbarem Blechdach. Wie uncool!

Dieter Liechti/Textlab

Deine Meinung