Rockgruppe Queen erobert Iran
Aktualisiert

Rockgruppe Queen erobert Iran

Als erste westliche Rockband ist Queen offiziell in Iran zugelassen worden: Die Alben der Formation um die verstorbene Schwulen-Ikone Freddy Mercury dürfen ab sofort in den Geschäften verkauft werden.

Dies teilte die Vertriebsfirma Nay Davood mit.

Doch vorher musste das Werk der schillernden Band die gestrenge Zensur der Landesbehörden passieren: Diese hätten lediglich Lieder mit «sozialen Themen», aber keine Liebeslieder zugelassen, erklärte Nay Davood in Teheran.

Aufgrund dieser Kriterien hätten die Songs «Bohemian Rhapsody», «Miracle» und «I Want to Break Free» die Gnade der Mullahs gefunden. Das erste Album mit elf Titeln - auf Kassette - verkauft sich nach Angaben der Vertreiber sehr gut.

Queen ist eine der beliebtesten Rockgruppen in Iran. Dem exzentrischen Sänger der britischen Band, Mercury, der 1991 an Aids starb, werden sogar persische Wurzeln zugeschrieben.

Rock und Pop gelten in dem islamischen Land, wo rund 70 Prozent der Einwohner unter 30 Jahre alt sind, zwar als «lasterhaft». Doch unter der Hand werden Millionen von Raubkopien verkauft. (sda)

Deine Meinung