Nach Hochwasser: Rockhampton wird von Krokodilen bedroht
Aktualisiert

Nach HochwasserRockhampton wird von Krokodilen bedroht

Das Hochwasser im Nordosten Australiens geht zurück, doch die Angst vor Krokodilen bleibt. Zahlreiche Reptilien tummeln sich im Fluss Fitzroy, der über die Ufer getreten ist.

Kaum geht das Hochwasser in der australischen Stadt Rockhampton zurück, droht den Einwohnern neues Ungemach: Zahlreiche Krokodile tummelten sich im Fluss Fitzroy, der über die Ufer getreten war, warnte Vize-Bürgermeister Tony Williams am Sonntag.

Die Menschen von Rockhampton im Nordosten Australiens sollten nicht ans Wasser gehen, das ein natürlicher Lebensraum für Salzwasserkrokodile sei. Diese Reptilien können bis zu sieben Meter lang und eine Tonne schwer werden.

In den vergangenen Tagen waren nach heftigen Regenfällen in Folge des Tropensturms «Oswald» Teile des Bundesstaates Queensland überschwemmt worden. In Rockhampton waren rund 1100 Häuser betroffen.

(Quelle: YouTube/Karanlik Media) (sda)

Deine Meinung