Vandalismus: Rodins «Denker» wurde mit Graffiti bemalt
Aktualisiert

VandalismusRodins «Denker» wurde mit Graffiti bemalt

Der Bronzeabguss von Auguste Rodins Skulptur «Der Denker» auf dem Kongressplatz in Buenos Aires ist in der Nacht auf Donnerstag verunstaltet worden.

Rodins Skulptur «Der Denker» ist in Buenos Aires in der Nacht auf Donnerstag verunstaltet worden.

Rodins Skulptur «Der Denker» ist in Buenos Aires in der Nacht auf Donnerstag verunstaltet worden.

Unbekannte Täter haben den Bronzeabguss von Auguste Rodins Skulptur «Der Denker» auf dem Kongressplatz in Buenos Aires am Donnerstag rosa, rot und grün gefärbt und auf dem Sockel ein Weltuntergangs-Graffito eingetragen. «Denk, was hat dir all das Denken genutzt, bevor alles aus ist 2012», wurde in Anspielung auf die Prophezeiungen für das kommende Jahr geschrieben.

Die Skulptur eines Mannes mit schwellenden Muskeln, der seinen Kopf unter der Last ernster Gedanken über das Schicksal der Menschheit auf die Hand stützt, war von Rodin 1880 für das «Höllentor», ein monumentales Portal für das Musée des Arts Décoratifs in Paris, entworfen worden. Das Werk wurde aber nie am vorgesehenen Platz eingerichtet.

Die Skulptur in Buenos Aires ist einer der beiden 1906 gezeichneten Originalausgüsse des «Denkers». Die Bronzestatue soll von dem grossen Platz auf die Eingangstreppe des argentinischen Kongresses verlegt werden.

(sda)

Deine Meinung