Aktualisiert 21.12.2007 14:14

Rössli darf nicht Sion-Trainer sein

Nach der Entlassung von Sion-Trainer Alberto Bigon droht im Wallis erneut Ungemach. Der neue Coach der Sittener, Charly Rössli, besitzt die notwendige Uefa-Pro-Lizenz nicht und darf daher keinen Super-League-Verein trainieren.

«Seit Juli letzten Jahres muss ein Trainer eine Uefa-Pro-Lizenz besitzen, um eine Mannschaft in der Axpo Super League zu betreuen», erklärte Yves Débonnaire, Chef Ausbildung beim Schweizerischen Fussballverband gegenüber «sport1.ch». Und diese besitzt Charly Rössli nicht. Der Verband gewährt deshalb dem FC Sion eine Frist bis zum 15. Januar, um eine Lösung zu finden.

Die Westschweizer Zeitung «Le Matin» weiss, wie diese Lösung aussehen soll. Charly Rössli übernimmt offiziell den Posten als Team-Manager, der entlassene Alberto Bignon wird eine Art «Aufseher» und coacht das Team von der Tribüne aus. Doch ein Haken hat die Sache: Es fehlt die Einwilligung von Alberto Bigon.

(mon)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.