Bundesratssitz: Kandidat Rösti ist Favorit – aber hat er auch Blochers Unterstützung?

Publiziert

BundesratssitzKandidat Rösti ist Favorit – aber hat er auch Blochers Unterstützung?

SVP-Nationalrat Albert Rösti bestätigte am Montag seine Kandidatur um einen Sitz im Bundesrat. Obwohl er als Favorit gehandelt wird, ist ihm die Wahl laut einem Polit-Analysten nicht sicher.

von
Stefan Lanz

Albert Rösti will in den Bundesrat.

(Video: 20min/nor)

Darum gehts

Am Montagmittag hat Albert Rösti offiziell gemacht, was in Bundesbern schon länger gemunkelt wurde: Er verkündete seine Kandidatur als Bundesrat und Nachfolger von Ueli Maurer.

Eine nicht ganz unbedeutende Rolle um den freien Sitz im Bundesrat hat SVP-Übervater Christoph Blocher. Geht es um diesen Posten, hat Blocher nämlich immer noch ein entscheidendes Wörtchen mitzureden. Wird Rösti im Parlament als Kronfavorit auf den freien Sitz gehandelt, dürfte die Unterstützung vom Herrliberg eher dürftig sein. An der Medienkonferenz wich Rösti auf die entsprechende Frage von 20 Minuten aus: «Die Kandidatur ist ein eigenständiger Entscheid, der darauf basiert, dass meine Partei mich unterstützt.» Auch auf Nachfrage anderer Journalistinnen und Journalisten blieb Rösti vage.

1 / 5
Mit sichtbar guter Laune gab Albert Rösti am Montag seine Kandidatur als Bundesrat bekannt.

Mit sichtbar guter Laune gab Albert Rösti am Montag seine Kandidatur als Bundesrat bekannt.

20min/Stefan Lanz
«Die Kandidatur ist ein eigenständiger Entscheid, der darauf basiert, dass meine Partei mich unterstützt», sagt Rösti auf die Frage, ob er den Rückhalt von SVP-Übervater Christof Blocher habe. 

«Die Kandidatur ist ein eigenständiger Entscheid, der darauf basiert, dass meine Partei mich unterstützt», sagt Rösti auf die Frage, ob er den Rückhalt von SVP-Übervater Christof Blocher habe. 

20min/Stefan Lanz
«Albert Rösti gilt zwar in weiten Kreisen als Favorit, allerdings ist seine Wahl noch längst nicht sicher», sagt Polit-Analyst Mark Balsiger. Blocher könnte Werner Salzmann bevorzugen, da dieser leichter zu beeinflussen sei.

«Albert Rösti gilt zwar in weiten Kreisen als Favorit, allerdings ist seine Wahl noch längst nicht sicher», sagt Polit-Analyst Mark Balsiger. Blocher könnte Werner Salzmann bevorzugen, da dieser leichter zu beeinflussen sei.

privat

Blocher könnte Salzmann vorziehen

«Albert Rösti gilt zwar in weiten Kreisen als Favorit, allerdings ist seine Wahl noch längst nicht sicher», sagt Polit-Analyst Mark Balsiger. Rösti sei zwar über die Parteigrenzen hinaus respektiert, SVP-intern gibt es aber auch Vorbehalte gegen ihn. So wird ihm als damaliger Parteipräsident das schlechte Abschneiden bei den Wahlen 2019, als die SVP 3,8 Prozentpunkte verlor, angelastet. «Möglicherweise zieht Blocher den zweiten offiziellen SVP-Kandidaten, Werner Salzmann, vor. Dieser ist einfacher zu beeinflussen», sagt Balsiger.

Weitere SVP-Kandidaturen erwartet

Dass nur zwei SVP-Mitglieder für den frei werdenden Bundesratssitz kandidieren, ist unwahrscheinlich. In den nächsten Tagen ist absehbar, dass sich noch andere SVP-Mitglieder um den freien Sitz melden werden. Als mögliche Kandidaten zählen Nationalrätin Esther Friedli oder die Zuger SVP-Politiker, Nationalrat Thomas Aeschi und Regierungsrat Heinz Tännler. 

Wird Albert Rösti neuer Bundesrat?

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

72 Kommentare