Aktualisiert 29.03.2016 11:00

Hirnschlag

Roger Cicero ist tot

Der Jazzmusiker Roger Cicero wurde einen Tag nach seinem letzten Live-Auftritt ins Spital eingeliefert. Er wurde nur 45 Jahre alt.

von
bbe/mor

Roger Cicero ist tot. Am Donnerstag vor Ostern verstarb der Swing-Sänger überraschend an den Folgen eines Hirnschlags, wie Bild.de unter Berufung auf sein Management schreibt. Nur einen Tag nach seinem letzten Live-Auftritt im Bayerischen Fernsehen soll der Sänger plötzlich über «akute neurologische Symptome infolge eines Hirninfarkts» geklagt haben, wie «Bild» schreibt. Im Spital verschlechterte sich sein Zustand. Am Abend des 24. März verstarb der Vater eines siebenjährigen Sohnes laut «Bild»-Informationen im Kreise seiner Liebsten.

«Wir sind fassungslos und unendlich traurig. Unser Mitgefühl gilt in erster Linie seiner Familie», teilte sein Management mit. Die Tour zum aktuellen Album «Cicero Sings Sinatra» war ausverkauft. Am 17. April wäre Cicero im Theater 11 in Zürich zu Gast gewesen.

Ausverkaufte Tournee

Der Sänger absolvierte in letzter Zeit viele Promo-Auftritte und soll sich sehr auf die Tournee gefreut haben. Er wäre mit seinen aktuellen Projekten «The Roger Cicero Jazz Experience» und «Cicero Sings Sinatra» für den Echo 2016, der am 7. April in Berlin verliehen wird, nominiert gewesen. Sein Management bittet darum, aus Rücksicht auf seine Familie auf Kondolenzbriefe zu verzichten. «Roger Cicero würde sich sicher über eine Spende an die Organisation Save the Children freuen, die er jahrelang unterstützt hat und die ihm sehr am Herzen lag», heisst es.

Erst im November hatte der Berliner seine Tour verschieben müssen. Als Grund galt damals laut Spiegel.de «ein akutes Erschöpfungssyndrom mit Verdacht auf Herzmuskelentzündung». 2007 trat Cicero für Deutschland am Eurovision Song Contest an und holte mit «Frauen regier'n die Welt» den 19. Platz.

Ciceros Auftritt am ESC 2007

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.