Rückenschmerzen: Roger Federer gibt Forfait
Aktualisiert

RückenschmerzenRoger Federer gibt Forfait

Roger Federer kann in Doha nicht zum Halbfinal antreten. Der Baselbieter muss wegen seiner Rückenprobleme auf die Partie gegen Jo-Wilfried Tsonga verzichten.

von
als
Bleibt zu hoffen, dass es Roger Federer bis zu den Australian Open wieder besser geht.

Bleibt zu hoffen, dass es Roger Federer bis zu den Australian Open wieder besser geht.

Federer hatte schon den Viertelfinal gegen Andreas Seppi handicapiert bestritten, nachdem er sich am Vortag in der Partie gegen Grega Zemlja den Rücken blockiert hatte. Nach dem gestrigen Aufwärmtraining fällte er nun den Entscheid, nicht anzutreten.

«Es ist nicht der richtige Zeitpunkt, noch mehr zu riskieren. Ich habe noch immer Schmerzen und deshalb war es die einzig richtige Entscheidung, auch wenn es mir schwerfiel», wird Federer auf der «ATP-Seite» zitiert. Es ist erst das zweite Mal, dass der sechzehnfache Grand-Slam-Sieger ein Turnier nicht zu Ende spielen kann. 2008 in Paris-Bercy, vor dem Viertelfinal gegen James Blake, musste Federer erstmals Forfait erklären. Der Schweizer bedauert sein vorzeitiges Out in Doha. «Es ist traurig für mich, für das Turnier und für die Fans.»

Obwohl er die Mission Titelverteidigung in Doha frühzeitig abbrechen musste, ist Federer zuversichtlich, dass er beim am 16. Januar beginnenden Australian Open im Vollbesitz seiner Kräfte sein wird. (als/si)

Deine Meinung