Roger Federer in Basel gegen vier Top-10-Spieler
Aktualisiert

Roger Federer in Basel gegen vier Top-10-Spieler

Roger Federer wird der erstmalige Titelgewinn bei den Davidoff Swiss Indoors (21. bis 29. Oktober) auch heuer nicht leicht gemacht. Turnierpräsident Roger Brennwald hat neben dem Weltranglisten-Ersten bereits vier weitere Top-10-Spieler verpflichten können.

Obwohl er zuletzt zweimal verletzungsbedingt absagen musste, ziert der Überflieger des Welttennis erneut das Turnierplakat, diesmal allerdings in zivil. Brennwald ist zuversichtlich, dass Federer diesmal antreten wird, wie er an der traditionellen Frühjahrs-Medienkonferenz in Basel scherzhaft erklärte: «Wir werden ihm diesmal in den zwei Wochen vor Turnierbeginn ein Trainingsverbot auferlegen.»

Nachdem das Turnier die letzten Jahre mit vielen Verletzungsabsagen unbeschadet überstanden hat, verspricht die 37. Auflage wieder grossen Sport. Brennwald, der 2007 vermutlich erstmals ein Budget von 15 Millionen Franken übersteigen wird, hofft sogar auf ein kleines «Jubiläum»: «Pete Sampras war 1996 die letzte Nummer 1 der Weltrangliste, die unser Turnier gewonnen hat. Es wäre ja auch etwas, wenn dies heuer wieder die Nummer 1 schaffen würde.»

Federers Konkurrenz beim drittgrössten Hallenturnier der Welt ist indes einmal mehr erlesen, obwohl dem Turnier mit den ebenfalls etablierten Events in St. Petersburg und Lyon respektable Konkurrenz erwächst: Mit dem Argentinier David Nalbandian (ATP 4) tritt der ATP-Weltmeister an, der in Basel schon dreimal im Endspiel stand, dazu sein Landsmann Guillermo Coria (ATP 9) und Titelverteidiger Fernando Gonzalez (ATP 10); der charismatische Amerikaner James Blake (ATP 7) vervollständigt im Moment das Feld der Top-10-Spieler.

Der eigenen Tradition folgend setzt Brennwald einmal mehr auf junge, aufstrebende Spieler: Bereits verpflichtet sind auch der Schotte Andrew Murray (ATP 44) sowie der Serbe Novak Djokovic (ATP 68), zwei Cracks, die zweifelsohne Top-10-Potenzial aufweisen. Den Zugang zum asiatischen Markt soll einmal mehr Paradorn Srichaphan (ATP 36) öffnen, der beste Spieler des riesigen Kontinents.

Wie in den letzten Jahren werden in den kommenden Monaten weitere Starspieler Verträge für Basel unterschreiben. Von den attraktiven Spielern fehlen im Moment zum Beispiel noch Stanislas Wawrinka und Vorjahres-Finalist Marcos Baghdatis sowie natürlich Rafael Nadal, der im Vorjahr ebenfalls kurzfristig absagte. Ob sich der verletzungsanfällige Spanier allerdings wiederum ein derart chargiertes Jahres-Endprogramm zumutet - Basel liegt zwischen den Masters-Series-Turnieren von Madrid und Paris-Bercy, kurz danach folgt das Masters in Schanghai - bleibt aber abzuwarten.

Das Hauptturnier beginnt wie bisher am Dienstag. Die Auslosung im Basler Rathaus findet indes neu bereits am Sonntag statt, dies, weil die ATP fordert, dass das Feld 48 Stunden vor Turnierbeginn bekannt sein muss.

Vorverkauf: www.davidoffswissindoors.ch oder Bivoba AG 061 383 11 11 oder Tickethotline 0900 55 22 25 (CHF 1.-/Min.)

(si)

Deine Meinung