Roger Federer locker in Runde 2
Aktualisiert

Roger Federer locker in Runde 2

Roger Federer ist der Start ins Masters-Series-Turnier in Rom optimal gelungen. Der Weltranglisten-Erste setzte sich gegen den Argentinier Juan Ignacio Chela (ATP 30) in 68 Minuten 6:2, 6:1 durch.

Nächster Gegner ist Dimitri Tursunow oder Potito Starace. Bei seinem ersten Auftritt im Foro Italico seit 2004, als er in der zweiten Partie an Albert Costa gescheitert war, blieb Federer jederzeit souverän. Er erspielte sich insgesamt elf Breakbälle, von denen er fünf verwerten konnte. Der argentinische Allrounder hatte vor allem bei eigenem zweiten Aufschlag kaum eine Chance und gewann da nur 26 Prozent aller Punkte. Federer schlug drei Asse und hatte ein positives Verhältnis von Winnern zu unerzeungenen Fehlern (29:23). Chela hat damit nach dem ersten Vergleich auf Sand gegen Federer eine 0:4-Bilanz, erst einmal konnte er dabei einen Satz für sich entscheiden.

Gegen beide möglichen nächsten Gegner hat Federer die bislang einzige Partie für sich entschieden. Tursunow (ATP 32) bezwang er in diesem Jahr auf dem Weg zum Titelgewinn in Key Biscayne, gegen Starace (ATP 81) siegte er 2004 auf dem Weg zu seinem Turniersieg in Gstaad. Mit dem Italiener, der mit dem fanatischen Publikum im Rücken noch stärker sein dürfte, hat er zudem schon verschiedentich trainiert.

(si)

Deine Meinung