Schock für die Schweiz: Roger Federer sagt Davis-Cup-Teilnahme ab

Aktualisiert

Schock für die SchweizRoger Federer sagt Davis-Cup-Teilnahme ab

Roger Federer verlängert seine Wettkampfpause nach dem Australian Open. Wegen Rückenbeschwerden sagte er die Teilnahme am Davis Cup in den USA (6.-8. März) und auch den Start am Turnier in Dubai (nächste Woche) ab.

«Ich bin enttäuscht, an diesen beiden Anlässen nicht teilnehmen zu können. Es war ein sehr schwieriger Entscheid, denn ich verpasse in Dubai nicht nur eines meiner Lieblingsturniere der Tour, sondern auch die Chance, zusammen mit meinen Teamkollegen in die nächste Runde des Davis Cup vorzustossen.» Federer sagte ab, weil die Rückenverletzung aus dem letzten Herbst zusätzliche Regeneration verlangt. Federer: «Ich will mit der Pause sicher stellen, dass ich wieder ganz fit und für den Rest der Saison bereit bin.»

Der Rücken bereitete Federer letzten Herbst erhebliche Probleme. In Paris-Berçy trat er wegen der Verletzung nicht zum Viertelfinal gegen James Blake an; am Masters in Schanghai quälte er sich über die Runden. Nun erhielt Federer die (teure) Quittung dafür, dass er sich nach dem Masters keine Pause gönnte. Er bestritt im November Exhibitions in Kuala Lumpur und Macau; im Januar nahm er vor dem Australian Open nebst dem Turnierstart in Doha an Showevents in Abu Dhabi und Melbourne teil. Federer: «Nach meiner Rückenverletzung letzten Herbst blieb mir leider nicht genügend Zeit, die betroffene Muskulatur wieder aufzubauen und die Beschwerden vollständig auszukurieren. Ich werde die nächsten Wochen nun zur weiteren Rehabilitation nutzen.»

Für das Davis-Cup-Team stellt Federers Absage ein Schock dar. Ohne den Teamleader bedarf es für einen Sieg in den USA (Roddick, Blake, Bryan-Zwillinge) eines sportlichen Wunders. «Wir bedauern sehr, dass Roger (Federer) nicht mit der Mannschaft in die USA reisen kann», erklärte Teamcaptain Severin Lüthi. «Aber die Gesundheit jedes Spielers geht selbstverständlich vor. Wir hoffen, dass Roger bei der nächsten Begegnung wieder mit dabei sein wird.»

Das Aufgebot für die Partie in Birmingham, Alabama gibt Severin Lüthi nächste Woche bekannt. Nicht glücklich über die Absage werden auch die Organisatoren in den USA sein. Für die drei Spieltage wurden dank Zugpferd Federer sämtliche 50'000 Tickets im Vorverkauf abgesetzt.

In der Weltrangliste verliert Federer durch die Absage kein Terrain. In Dubai schied er 2008 in der 1. Runde (gegen Andy Murray) aus. Er verpasst aber eine Möglichkeit, Terrain auf die Konkurrenz gutzumachen. Siege im Davis Cup werden in dieser Saison erstmals ebenfalls mit Weltranglistenpunkten honoriert. Federers nächste Turnierstarts sind im März in Indian Wells und Key Biscayne geplant.

Deine Meinung