21. Grand-Slam-Final: Roger Federer steht im US-Open-Final
Aktualisiert

21. Grand-Slam-FinalRoger Federer steht im US-Open-Final

Roger Federer steht erneut im Finale von Flushing Meadows. Im Halbfinal liess der Titelverteidiger dem Serben Novak Djokovic keine Chance und siegte in drei Sätzen mit 7:6,7:5,7:5. Im Final trifft Roger Federer auf den Argentinier Juan Martin del Potro.

von
fox

Die Reprise des Finals von 2007 verlief ähnlich wie die damalige Partie. Djokovic hatte wie im Jahr 2007, als er insgesamt sieben Satzbälle nicht nutzen konnte, seine Chancen, stand aber vor dem dritten Durchgang erneut mit abgesägten Hosentaschen da, sprich einem 0:2-Satzrückstand.

Im ersten Satz fehlten dem «Djoker» zwei Punkte zum Satz, als ein Rückhand-Passierball um Zentimeter neben die Seitenlinie segelte. Im zweiten Satz sicherte sich dann Federer zwei Satzbälle nach einem glücklichen Ballwechsel inklusive Netzroller, wenig später kam er mit einem Vorhand-Kracher zur vorentscheidenden Führung. Im dritten Satz musste er dann bei 4:4 noch zwei Breakchancen abwehren, ehe er nach 2:34 Stunden den Matchball mit einem Vorhand-Winner versenkte. Den Punkt des Turniers spielte er aber kurz zuvor, als er einen Passierball zwischen den Beinen derart schnell an Djokovic vorbeispielte, dass diesem nur noch das Staunen blieb.

Nach seinem 40. aufeinanderfolgenden Sieg beim US Open steht Federer zum 21. Mal bei den letzten 22 Majors im Endspiel. Einzig im Australian Open 2008 war er im Halbfinal gescheitert, ebenfalls an Djokovic, gegen den er nun 9:4 führt.

Von der Statistik her ist Federer auch im Endspiel gegen den in New York bisher ebenfalls enorm überzeugenden Juan Martin Del Potro deutlicher Favorit. Der Baselbieter hat gegen den Argentinier alle bisherigen sechs Partien gewonnen, dieses Jahr standen sich die Kontrahenten schon zweimal gegenüber, mit völlig unterschiedlichem Matchverlauf. In Melbourne hatte Federer seinem Gegner eine veritable Lektion erteilt (6:3, 6:0, 6:0), in Paris setzte er sich nur mit 6:4 im Entscheidungssatz durch.

US Open, 2. Halbfinal Herren

Federer - Djokovic 7:6,7:5,7:5

LIVE-TICKER

mit Res Blum

- Und der erste sitzt gleich - Federer gewinnt in drei Sätzen mit 7:6,7:5,7:5 und steht erneut im Final des US-Open.

- 0:40, drei Matchbälle für Federer, der mit einem Zauberschlag durch die Beine das Publikum zum Verzücken bringt - selbst Roger muss schmunzeln.

- 0:15, 0:30, Djokovic in Nöten.

- 40:15, mit drei Winnern korrigiert Federer das schnell wieder und schliesst mit einem Ass ab - 6:5 für Roger.

- 0:15, Federer verliert den ersten Punkt bei eigenem Aufschlag.

- Game Djokovic, mit einem herrlichen Passierball schliesst der Serbe das Game ab - 5:5.

- Vorteil Djokovic.

- Deuce, leichtsinniger Fehler von Djokovic.

- 40:30, Doppelfehler des Serben.

- 40:15, Federers Vorhand zu lang.

- 30:15, Vorhandwinner von Djokovic.

- 15:15, ein Stoppball des Serben.

- 0:15, Djokovic verschlägt ins Netz.

- Nun gehts für Djokovic um alles, dranbleiben oder heimfahren.

- Vorteil Federer, mit einem starken 1. Aufschlag holt sich Federer das Game doch noch - 5:4.

- Den zweiten verschenkt Djokovic mit einem zu langen Return - Deuce.

- Den ersten wehrt Roger ab.

- 15:40, Doppelfehler von Roger, zwei Breakchancen für den Serben.

- 15:30, Federers Rückhand zu lang.

- 15:15, Federer mit dem 1. erfolgreich.

- 0:15, Roger beim Aufschlag, Djokovic riskiert jetzt alles.

- 4:4, Djokovic holt sich das Game doch noch und gleicht aus.

- Nochmals Deuce, Djokovic gibt sich noch nicht geschlagen.

- Vorteil Federer, nächster Breakball.

- Deuce, Djokovic kann nochmals abwehren.

- 30:40, Breakball für Roger.

- 30 beide

- 15:30, Djokovic kontert mit einem guten Passierball.

- 0:30, Federer macht Ernst.

- 0:15, Federer mit einem Return erfolgreich.

- Nun ist der Druck bei Djokovic gestiegen, er muss seinen Service durchbringen, sonst ists wohl aus.

- Schnell gehts und schon stehts 4:3, Djokovic kann kaum vernünftige Returns anbringen.

- Dann also wieder Roger mit dem Aufschlag.

- Djokovic hat keine Mühe bei eigenem Aufschlag, 3:3 in den Games.

- 15:0, Federer steht bereit, Djokovic serviert.

- Federer fackelt nicht lange und stellt in Windeseile auf 3:2, der Druck wieder beim Serben.

- 40:15, mit einem Servicewinner holt sich der Serbe das Game zum 2:2.

- 30:0, Djokovic muss nachziehen, ein weiteres Break wäre wohl das schnelle Ende.

- Aber das hält nicht lange, Federer lässt auch beim nächsten Service nichts anbrennen und darf sich mit einem 2:1 kurz hinsetzen.

- Auch Djokovic bringt sein Service durch und gleicht zum 1:1 aus.

- Problemlos holt Roger das erste Game und stellt auf 1:0 im dritten Satz.

- Federer darf gleich servieren, der dritte Satz steht an.

- Und Roger verwertet mit der Vorhand - 7:5, auch der zweite Satz geht an den Schweizer, der einmal mehr die wichtigen Punkte für sich verbuchen konnte.

- Netzroller von Federer, der hat das Glück wohl gepachtet, Djokovic kanns kaum glauben und wirkt ziemlich gefrustet - erneut Satzball Federer.

- Deuce, auch den zweiten nutzt er nicht, Djokovic wieder im Spiel, zumindest im Deuce.

- 30:40, den ersten verhaut er.

- 15:40, zwei Satzbälle für Roger.

- 15:30, Federer drauf und dran, das zweite Tiebreak zu verhindern.

- 15 beide, Federer zieht wieder einen Nuance an.

- 15:0 Djokovic.

- Game Federer, der sich sein sechstes Game in diesem Satz sicher holt.

- 30:0, aber dei Sympathien gehören Djokovic, der sich fünfmal erfolgreich am Netz wehrt, beim sechsten Mal kann er nur den Hintern hinhalten..., die Zuschauer freuts, sie lieben die Showeinlagen des Serben.

- 15:0 für Federer, der den Serben rennen lässt und mit einem Stoppball abschliesst.

- 40:15, der Serbe ist auf gutem Weg zum 5:5, mit einer satten Vorhand holt er sich das Game auch.

- Der Serbe muss nun gegen den Satzverlust aufschlagen.

- 15:0, 30:0, 40:0, Federer lässt Djokovic bei eigenem Aufschlag keine Chance und führt nun mit 5:4.

- Djokovic muss wieder nachziehen, macht das souverän - 4:4.

- Federer holt sich das Game doch noch und geht mit 4:3 in Führung, Djokovic setzt sich verärgert aufs Bänklein.

- Vorteil Federer. Nole bleibt dran, wieder Deuce.

- 0:30 bei Aufschlag Federer, aber Roger macht drei Punkte in Folge, muss dann aber doch über Deuce.

- 3:3, Djokovic zieht gleich und schiebt den Druck wieder zum Schweizer rüber.

- Nun muss der Serbe wieder nachziehen, sonst droht der zweite Satz ebenfalls zu entgleiten.

- Game Federer, der auf 3:2 vorlegt.

- 40:30, einer bleibt noch.

- 40:15, Spielball Federer.

- 30:15, guter Return von Djokovic.

- 15:0 Aufschlag Federer, 30:0.

- 2:2, Game Djokovic, der den Kopf nochmals aus der Schlinge gezogen hat.

- 30 beide, Djokovic kontert mit zwei präzisen Aufschlägen.

- 0:30, Roger macht Druck und sucht bei jeder Gelegenheit den Weg ans Netz.

- Nun wieder der Serbe beim Aufschlag.

- aus 0:30 macht Federer noch sein Game, 2:1 geht der Basler in Führung.

- 30:30, nochmal ein Ass hinterher.

- 15:30, Ass Federer.

- Federer beginnt mit einem Doppelfehler, gefolgt von einem Vorhandfehler - 0:30.

- Auch Djokovic erledigt seinen Job als Aufshchläger perfekt und holt sich zu Null das Game zum 1:1.

- Federer eröffnet den 2. Satz mit einem überzeugenden Servicegame und stellt auf 1:0.

- Der erste sitzt gleich, Federer holt sich den ersten, umstrittenen Satz mit 7:6 (7:3) im Tiebreak. Damit hat Roger dem Serben schon mal ein Satz abgenommen und den Rückenwind auf seiner Seite.

- 6:3, drei Satzbälle für Federer.

- 5:3, Ass von Djokovic.

- 5:2, noch zwei Punkte fehlen Roger.

- 4:2 Federer, die Seiten werden gewechselt.

- 3:2, Minibreak für Federer.

- 2:2, der Serbe gleicht aus.

- 2:1, Minibreak wieder weg

- 2:0 Federer.

- 1:0, Erstes Minibreak für Federer.

- Game Federer, Der erste Satz geht ins Tiebreak.

- 40:15, zwei Spielbälle für Federer.

- 30:15, Punkt für Roger.

- 15:15, Glück für Roger, Djokovics Return nur knapp im Out.

- 0:15 - Die Nummer 1 beim Service, jetzt muss er nachziehen, dann kommts zum Tiebreak, sonst ist der 1. Satz weg.

- Erneut Vorteil Djokovic, der geht ans Netz, Federers Return auf den Mann ist erfolglos, der Serbe versteckt den Volley zum 6:5 im ersten Satz.

- Deuce, Federer bleibt dran, will das Break, Djokovic unter enormem Druck.

- Dann greift der Schiri ein, gibt ein Ass von Djokovic als Out, Djokovic bekam aber vom Hawk Eye recht - trotzdem wurde der Punkt wiederholt, Djokovic zurecht verärgert....

- Deuce, der Schweizer legt noch einen Gang zu, schmettert die Bälle nur so zurück.

- Vorteil Djokovic, Federers Angriff am Netz gescheitert.

- Deuce, diesmal verzieht Roger.

- 30:40, Federer mit ernormem Druck, platziert die Vorhand unerreichbar.

- 30:30, erneut zu langer Ball des Serben.

- 30:15, Federer bleibt dran, dank Fehler des Serben.

- 15:0, 30:0, Djokovic schon auf halber Strecke Tie-Break.

- Game Federer, 5:5.

- 40:30, Djokovics Return nur knapp im Out.

- 30:30, Federer unter Druck.

- 15:15, Federer korrigiert mit einem gelungenen Netzangriff. Anschliessend ein guter 1. Service - 30:15.

- 0:15, Djokovic hat Glück mit einem Netzroller.

- Spielball Djokovic, Federers Return zu lang, 4:5 aus Federers Sicht.

- Dann markiert Federer mit einer satten Vorhand, Djokovic kann nicht mehr kontern - 30:15.

- 30:0, zu langer Ball von Roger.

- Servicewinner Djokovic, 15:0.

- Federer bleibt nervenstark und holt sich das Game und gleicht zum 4:4 aus.

- 15 beide, Federers Rückhand kommt nicht übers Netz. Und gleich nochmals, diesmal will die Vorhand nicht recht - 15:30.

- 15:0 - Federer wieder beim Aufschlag.

- Djokovic «schenkt» Federer das Rebreak, total verhautes Game des Serben, drei Fehler und zum Schluss noch ein Doppelfehler.

- 0:40 - Drei Breakbälle für Roger

- Djokovic will das Break bestätigen, gerät aber mit 0:30 in Rückstand.

- Federer unter Druck, zwei Breakbälle für «Nole», und den ersten nutzt er, Federer verschlägt ins Netz - 2:4.

- 15:30, Federer mit zwei unerzwungenen Fehlern.

- Djokovic bemüht zweimal die Challenge und bekommt zweimal Recht.

- Roger muss wieder nachziehen - 15:0.

- Game Djokovic. Der Serbe lässt nach 15:40 nichts mehr anbrennen und stellt auf 2:3.

- Deuce, Djokovic fegt beide Breakbälle weg.

- Der erste ist weg, die Vorhand landet im Netz, einer bleibt noch.

- 15:40 - Federer erkämpft sich erste Breakbälle.

- 15:30, Federer schnuppert am ersten Breakball.

- Bisher ist der Ball nicht viel im Spiel, meist punktet jeder dank starkem Service.

- Servicewinner Federer 40:15, und nochmals ein guter 2. Aufschlag - 2:2.

- Den bisher längsten Ballwechsel entscheidet Roger für sich, Djokovic bleibt im Netz hängen - 30:15.

- Federer wieder am Zug - 15 beide.

- 2:1 für Djokovic, auch sein zweites Aufschlaggame bringt der Herausforderer locker durch.

- Federer verschlägt mit der Vorhand ins Netz - 30:15. Gefolgt von einem Ass von Novak - 40:15.

- Djokovic beim Aufschlag - 15 beide.

- Auch Federer bringt sein erstes Aufschlagspiel sauber durch und gleicht zum 1:1 aus.

- Das Spiel beginnt, Djokovic serviert und das gleich vom Feinsten. Der Serbe holt sich das erste Game problemlos - 0:1.

- Der zweite Finalist wird gesucht, Juan Martin Del Potro hats in drei Sätzen gegen Rafael Nadal bereits geschafft und wartet auf seinen Final-Gegner.

20 Minuten Online berichtet ab ca. 22.30 Uhr live.

Vor dem Spiel

2007 besiegte Federer Djokovic mit 7:6, 7:6, 6:4 im Endspiel von Flushing Meadows, 2008 stoppte der Schweizer den Serben im Halbfinal mit 6:3, 5:7, 7:5, 6:2. Am Samstag treffen die beiden zum dritten Mal in Serie im Big Apple aufeinander. Wieder ist es ein Halbfinal. Dass die Weltnummer 1 und die Weltnummer 4 sich in der Runde der letzten vier treffen, ist schon fast ein Klassiker geworden.

Zum sechsten Mal wird Djokovic in einem Halbfinale versuchen Federer zu besiegen. Und seine Bilanz ist durchaus positiv. Bisher hat er drei von fünf Halbfinals für sich entschieden, davon auch die letzten beiden in diesem Jahr (Rom und Miami). «Ich weiss, dass ich ihn schlagen kann», sagt Djokovic und fügt an, «wenn die Tagesform stimmt.»

«… ausser man ist Roger Federer»

Tatsächlich sind die Duelle zwischen Federer und Djokovic immer umkämpft. Im Head-to-Head steht es wohl noch 8:4 für den Schweizer, aber nachdem der Baselbieter die ersten vier Spiele – als Djokovic noch nicht zu den Weltbesten gehörte – für sich entschieden hatte, ist das Duell mit 4:4 völlig ausgeglichen. Der 22-Jährige, welcher in diesem Jahr auch dank seiner Kurzexhibition mit John McEnroe das Publikum auch wieder hinter sich hat, ist aber verbal nicht mehr so angriffig wie noch im letzten Jahr, als er nach Aussagen über Andy Roddick in der Gunst der Fans massiv sank und gnadenlos ausgepfiffen wurde. So antwortete Djokovic auf die Frage, ob er nach dem Viertelfinal-Sieg noch etwas verbessern könnte: «Ich glaube, man kann nie perfekt spielen. Ausser man ist Roger Federer.»

Deine Meinung