Stellungnahme von Teleclub: «Rolf Fringer steht noch immer unter Schock»
Aktualisiert

Stellungnahme von Teleclub«Rolf Fringer steht noch immer unter Schock»

Rolf Fringer hat sich nach der Attacke von Christian Constantin eine Auszeit genommen. Wie Teleclub bekannt gibt, erholt sich der 60-Jährige im Tessin.

von
hua

Constantins Attacke auf Fringer. (Video: Teleclub/Tamedia)

Tags nach dem Angriff von Sion-Präsident Christian Constantin schilderte Rolf Fringer gegenüber dem «Blick» und SRF die Geschehnisse. Seither ist es ruhig um den 60-jährigen Teleclub-Experten geworden.

Auf Anfrage von 20 Minuten nahm Claudia Lässer, Geschäftsleitungsmitglied und Programmleiterin bei Teleclub, am Montag schriftlich Stellung: «Rolf Fringer erholt sich momentan im Tessin. Er steht nach dem Vorfall immer noch unter Schock. Sobald sein Gesundheitszustand es zulässt und er sich dazu bereit fühlt, wird er wieder für Teleclub vor der Kamera stehen.» Man lasse ihm die Zeit, die er brauche, um zu genesen und sich zu erholen.

Dass Fringer Strafanzeige einreichen wird, kann Lässer derzeit nicht bestätigen. Sie sagt dazu nur: «Wir analysieren im Moment die Situation. Rolf Fringer wird sich anschliessend entscheiden, wie er weiter verfährt.»

Am Mittwoch in Sion zu Gast

Dass Fringer am Mittwoch im Wallis als Experte amten wird, ist daher unwahrscheinlich. Die einzige Super-League-Partie während der CL-Woche bestreiten Sion und Lausanne. Teleclub ist im Tourbillon mit von der Partie.

Deine Meinung