Aktualisiert 29.04.2008 10:21

Rollende Autobahn rollt wieder

Die Rollende Autobahn zwischen Freiburg im Breisgau und Novara in Norditalien ist seit Montagabend wieder in Betrieb. Bei Kontrollen des gesamten Rollmaterials wurden keine weiteren Schäden festgestellt.

Die Ursache für die letzte Woche gefundenen Unregelmässigkeiten auf den Radoberflächen einzelner Waggons hätten nicht abschliessend eruiert werden können, teilte die Betreiberin RAlpin AG am Dienstag mit. Ultraschallprüfungen ergaben jedoch keine Risse in den Rädern.

Die Kontrollen werden in nächster Zeit weitergeführt. Mit präventiven Kontrollen der Wagen nach jeder Fahrt sollen allfällige Veränderungen frühzeitig entdeckt werden. Zudem hat die RAlpin eine systematische Kontrolle der Räder im Rahmen der Radsatzaufarbeitung angeordnet.

Aufgrund der zusätzlichen Kontrollen verkehren derzeit maximal 18 Züge mit einer Transportkapazität von rund 340 Lastwagen pro Tag. Im Normalbetrieb verkehren 22 Züge mit 420 Lastwagen. Das Jahresziel mit 100 000 Lastwagen könne trotzdem erreicht werden, teilte die RAlpin weiter mit.

Die Rollende Autobahn musste ihren Betrieb letzte Woche einstellen, nachdem bei Routinekontrollen Schäden an den Radsätzen eines Zuges festgestellt wurden. Darauf waren Einkerbungen an den Radsätzen weiterer Wagen entdeckt worden.

Die RAlpin AG ist ein gemeinsames Unternehmen der BLS AG, Hupac SA, SBB Cargo und Trenitalia SpA. Die Rollende Autobahn ist seit 2001 in Betrieb. Letztes Jahr wurde über 80 000 Lastwagen, Sattelschlepper und Lastenzüge durch die Schweiz transportiert.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.