Rollerfahrer: Ohne Prüfung zwei Sommer lang unterwegs
Aktualisiert

Rollerfahrer: Ohne Prüfung zwei Sommer lang unterwegs

Viele jugendliche Rollerfahrer mogeln sich um eine Fahrprüfung. Das ärgert Fahrlehrer Heinz Portmann (43) aus Hochdorf gewaltig. Er fordert Massnahmen.

«Heute lösen viele 16-Jährige einen Roller-Lernfahrausweis und haben nicht die Absicht, jemals eine praktische Prüfung abzulegen», sagt Portmann und meint kopfschüttelnd: «Das ist nicht einmal illegal.»

Der Lernfahrausweis gelte vier Monate lang und könne zweimal angefordert werden. Das Einzige, was die Minderjährigen vorzeigen müssten, sei eine bestandene Theorieprüfung. «Und die darf unendliche Male wiederholt werden», sagt der Hochdorfer verständnislos.

Wer es geschickt mache, könne während zweier Sommer als Lernfahrer auf dem Töff umherkurven. «Und danach wird er schon 18 fordert direkt den Auto-Lernfahrausweis an», so Portmanns Erfahrung.

Wo denn da die Verkehrssicherheit bleibe, fragt sich der Fahrlehrer. Die waghalsigen Rollerfahrer sind nicht die einzigen, die ihm Kopfzerbrechen bereiten. «Das heutige Strassenverkehrsgesetz hat noch viele weitere Mängel», sagt Portmann und versichert, dass auch die Strassenverkehrsämter davon wissen. Darum sollen diese Druck auf den Bund machen, damit der das Gesetz überarbeitet.

Doch beim Luzerner Amt tönt es anders: «Bei uns ist das kein Thema.»

Eva Wirth

Deine Meinung