Zwei Jahre nach Tumor: Romano Lemm spielt wieder gross auf

Aktualisiert

Zwei Jahre nach TumorRomano Lemm spielt wieder gross auf

Vor zwei Jahren ist Romano Lemm an einem Hirnnerventumor erkrankt. Jetzt ist der Center der Kloten Flyers wieder richtig gut drauf.

von
Marcel Allemann

Er hat wieder Speed, er ist wieder ein wichtiger Faktor im Spiel der Kloten Flyers, er produziert wieder Skorerpunkte. Es war eine wahre Freude, Romano Lemm am letzten Wochenende bei der Arbeit zuzusehen. Vor allem, wenn man die Vorgeschichte des Zürchers kennt. Im Oktober 2011 wurde bei ihm ein gutartiger Hirnnerventumor diagnostiziert, der operativ entfernt werden musste. Der 134-fache Nationalspieler fiel über ein Jahr aus.

Nach seinem Comeback im November 2012 tastete er sich langsam wieder an den Spitzensport auf Topniveau heran, ohne dem damals kriselnden Klotener Team verständlicherweise sehr viel helfen zu können. Doch jetzt sieht man wieder den wahren Romano Lemm. «Ja es läuft nicht schlecht», freut sich der Stürmer. «Die Spritzigkeit und das Spielverständnis sind zurück und ich habe wieder Vertrauen in meinen Körper.»

Die Nati als Fernziel

Die Folgen seiner Krankheit spürt Lemm allerdings noch immer. «Mein Gleichgewichts-Gefühl ist nach wie vor nicht bei 100 Prozent», verrät er, «und ob das je wieder so sein wird, ist fraglich. Doch mein Körper gewöhnt sich daran, mit diesem Umstand zu leben», sagt der Eishockeyaner, als wäre es das Normalste auf der Welt.

Man kann vor der Einstellung Lemms nur den Hut ziehen. Denn er glaubt daran, dass für ihn auch unter diesen Voraussetzungen noch vieles möglich sein wird. An eine Rückkehr in die Nati habe er zwar noch nie direkt gedacht, sagt er gegenüber 20 Minuten: «Aber das ist sicher ein Fernziel von mir.»

Respekt vor den Lakers - wegen der Tabellenlage

Das Nahziel ist ein anderes. Am Dienstag trifft Lemm mit den Kloten Flyers auf die Rapperswil-Jona Lakers. Eigentlich sollte dies für den Tabellenzweiten ein Selbstläufer sein, hat ihr nächster Gegner doch zuletzt sieben Mal in Folge verloren. Doch Lemm warnt: «Wenn man so denkt, geht es garantiert schief. Wir dürfen nun nicht nachlassen.» Der Stürmer hat vor den Lakers Respekt: «Rappi ist aufgrund seiner Tabellenlage unter Druck und muss ein gutes Spiel zeigen. Angeschossene Tiere sind immer gefährlich!»

Deine Meinung