Harsche Kritik: Romario schimpft Blatter einen «Dieb»
Aktualisiert

Harsche KritikRomario schimpft Blatter einen «Dieb»

Der frühere Weltfussballer Romario lässt kein gutes Haar an der Fifa und ihrer Führungsspitze. Weder repräsentiere sie den Weltfussball, noch könne sie ihn weiterbringen.

Brasiliens früherer Stürmerstar Romario fährt eine scharfe Attacke gegen die Fifa. Der heutige Politiker kritisiert vor allem deren Führungsspitze. Bei einer öffentlichen Anhörung im Abgeordnetenhaus in der Hauptstadt Brasilia beschimpfte Romario Fifa-Generalsekretär Jérôme Valcke als «Erpresser» und Fifa-Präsident Sepp Blatter als «Dieb».

«Wir können nichts von der Fifa erwarten. Weder repräsentieren sie noch helfen sie dem Weltfussball, geschweige denn dem brasilianischen Fussball», wird der Weltmeister von 1994 in lokalen Medien zitiert.

Romario hatte in den vergangenen Monaten, unter anderem während des Confederations Cups, mehrfach ähnliche Angriffe gegen die Fifa-Führung formuliert. Auch den nationalen Fussballverband CBF und dessen Chef José Maria Marin bezeichnete er als «korrupt».

(si)

Deine Meinung