Gute Aussichten für FCB: Romas Misere und Basels Traumbilanz
Aktualisiert

Gute Aussichten für FCBRomas Misere und Basels Traumbilanz

Die AS Roma ist gegen Basel Favorit. Allerdings haben die Römer schlechte Erinnerungen an Reisen in die Schweiz – und der FCB gute an italienische Besucher.

von
Reto Fehr

Der FC Basel hat in seiner langen Geschichte auf europäischer Ebene mit vier italienischen Teams Bekanntschaft gemacht: Juventus, Inter, Bologna und der AS Roma. Auswärts waren die Bebbi dabei meist chancenlos – das 3:1 im Olimpico vor zwei Wochen war der erste Punktgewinn auf dem Stiefel für die Basler.

Zuhause läufts da um einiges besser. Juventus konnte man in der Saison 2002/2003 in der Zwischenrunde der Champions League 2:1 besiegen, Inter trotzte man in der CL-Qualifikation 2004 ein 1:1 ab und gegen die Roma gabs im letzten Jahr im Rahmen der Europa League einen 2:0-Erfolg im St. Jakob-Park. Die einzige Niederlage gegen ein italienisches Team auf heimischem Boden liegt weit zurück: 1968 siegte Bologna mit 2:1. Obwohl die Basler im fünften Heimspiel gegen ein Team aus der Serie A wieder in der Aussenseiterrolle stecken, macht auch die Auswärts-Bilanz der Roma den Bebbi Mut.

Noch kein Sieg in der Schweiz

Denn während die Giallorossi gegen Schweizer Teams zuhause eine Bilanz von vier Siegen und einer Niederlage bei 12:4 Toren ausweisen, sieht es auf helvetischem Boden schlecht aus für die Römer. Die Niederlage 2009 gegen Basel war nicht der einzige Fauxpas. In den 90er-Jahren setzte es drei weitere – zumindest kleine - Sensationen ab. Gegen den FCZ 1999 und Xamax 1995 musste man sich mit je mit einem Unentschieden begnügen. Die Zürcher trotzten der Roma ein 2:2 ab, die Neuenburger ein 1:1. Gar verloren hat das Team aus Italiens Hauptstadt 1992 gegen GC. Das 3:4 im Hardturm reichte dank dem 3:0 im Hinspiel allerdings fürs Weiterkommen.

FCB-Stimmen nach dem Roma-Spiel

Ob es im fünften Anlauf mit dem ersten Sieg auf Schweizer Boden klappt, steht in den Sternen. Die italienischen Medien sind nach dem 1:3 im Hinspiel wenig euphorisch sein. «Tuttosport» bezeichnet Basel seither als «offiziellen Angstgegner» und für die Gazzetta beging die Roma vor zwei Wochen «Selbstmord». Mal schauen, ob die Römer jetzt wieder auferstanden sind und den ersten Sieg auf Schweizer Boden einfahren können. Totgesagte leben ja bekanntlich länger.

Cabrals 3:1 gegen die AS Roma

Deine Meinung