Aktualisiert 09.10.2012 13:25

US-WahlenRomney bleibt Obama dicht auf den Fersen

Nach dem ersten TV-Duell kann Mitt Romney fast zu Präsident Obama aufschliessen. Doch muss er immer noch einen Zwei-Punkte-Abstand aufholen, wenn er ins Weisse Haus einziehen will.

Mitt Romney zeigt sich am 7. Oktober auf dem Tradition Town Square in Port St. Lucie seinen Anhängern.

Mitt Romney zeigt sich am 7. Oktober auf dem Tradition Town Square in Port St. Lucie seinen Anhängern.

In den USA bleibt der republikanische Präsidentschaftskandidat Mitt Romney Amtsinhaber Barack Obama dicht auf den Fersen. In einer am Sonntag veröffentlichen Umfrage der Nachrichtenagentur Reuters und des Meinungsforschungsinstituts Ipsos kam Obama auf 47 Prozent Zustimmung.

Romney erhielt 45 Prozent. Allerdings hielt Romney damit seinen Zwei-Punkte-Abstand auf Obama, auf den er den ursprünglich deutlich grösseren Rückstand nach dem starken Auftritt im ersten TV-Duell verringert hatte. «Er hat das Rennen spannender gemacht, aber es sieht nicht so aus, als ob er Obama überholt», sagte Ipsos- Meinungsforscherin Julia Clark.

Obama und Romney haben noch zwei Gelegenheiten, im direkten Duell zu punkten. Die zweite Debatte ist für den 16. Oktober angesetzt, die dritte für den 22. Oktober. Gewählt wird am 6. November.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.