Bilanz 2014: Ronaldo ist besser als Messi – dank Penaltys
Aktualisiert

Bilanz 2014Ronaldo ist besser als Messi – dank Penaltys

Das Duell Cristiano Ronaldo – Lionel Messi beschäftigt die Fussballwelt Jahr für Jahr. 2014 hat der Portugiese, was die Tore betrifft, die Nase vorn.

von
hua
1 / 3
Am 12. Januar 2015 wird in Zürich der beste Fussballer des Jahres 2014 mit dem Ballon d'Or ausgezeichnet. Nominiert sind von links: Cristiano Ronaldo, Manuel Neuer und Lionel Messi.

Am 12. Januar 2015 wird in Zürich der beste Fussballer des Jahres 2014 mit dem Ballon d'Or ausgezeichnet. Nominiert sind von links: Cristiano Ronaldo, Manuel Neuer und Lionel Messi.

AFP/Franck Fife
Im direkten Vergleich, was die Anzahl Tore inklusive Penaltys 2014 betrifft, liegt CR7 gegenüber «La Pulga» mit 60:58 vorne.

Im direkten Vergleich, was die Anzahl Tore inklusive Penaltys 2014 betrifft, liegt CR7 gegenüber «La Pulga» mit 60:58 vorne.

Keystone/AP/Jon Super
Wenn man aber nur die Treffer aus dem Spiel betrachtet, hat Messi mit 52:45 die Oberhand.

Wenn man aber nur die Treffer aus dem Spiel betrachtet, hat Messi mit 52:45 die Oberhand.

Keystone/AP/Andres Kudacki

Am 12. Januar 2015 wird der Ballon d'Or in Zürich an den besten Fussballer des Jahres 2014 vergeben. Nominiert sind Manuel Neuer, Titelverteidiger Cristiano Ronaldo und Lionel Messi. Der Deutsche besticht durch seine hervorragenden Leistungen im Verhindern von Toren, die anderen beiden skoren am Laufmeter. Auch 2014 haben der Portugiese und der Argentinier fast nach Belieben den Ball in den Maschen versenkt.

Im Jahr 2012 stellte Messi einen Fabelrekord auf, indem er von Januar bis Dezember sensationelle 91 Tore schoss. Von diesen Zahlen sind die beiden ewigen Kontrahenten 2014 weit entfernt. Aber, wie könnte es anders sein, sie liegen, wie es sich für zwei starke Gegner gehört, fast gleich auf. So hat CR7 in diesem Jahr bisher 60 Mal eingenetzt, Lio deren 58 Mal.

Ronaldo mit 15 verwandelten Penaltys

Der 29-jährige Stürmer von Real Madrid hat also knapp die Nase vorn. Doch halt, werden da die Anhänger des Barcelona-Stürmers schreien. Denn aus dem Spiel heraus triumphiert der 27-Jährige aus Rosario. CR7 schiesst einige seiner Tore vom Penaltypunkt aus, die Elfmeter holt er auch gelegentlich selber heraus. Deshalb wurde er in der Fussballszene schon mit dem Spitznamen «Penaldo» versehen, wie 101greatgoals.com berichtet.

Wenn man also seine 15 Elfmeter-Tore abzieht – Messi hat deren 6 erzielt –, liegt der Argentinier wieder vorne. Dann lautet das Verdikt 52:45 für La Pulga, den Floh. Abschliessend lässt sich feststellen, dass es für Neuer in Anbetracht dieser Zahlen schwierig wird, den Ballon d'Or zu ergattern. Und wir freuen uns bereits auf das Skorer-Duell Ronaldo gegen Messi im Jahr 2015.

Deine Meinung