Aktualisiert 28.05.2016 13:53

Champions-League-FinalRonaldo ist fit und heiss auf weitere Rekorde

Cristiano Ronaldo könnte der erste Spieler werden, der in drei CL-Finals trifft. Real Madrid strebt den elften Triumph an.

1 / 14
Beste Torschützen der Champions League (zuvor Europapokal der Landesmeister)1. Platz: Cristiano RonaldoTore: 128Spiele: 169Clubs: Sporting Lissabon, Manchester United, Real Madrid, Juventus Turin

Beste Torschützen der Champions League (zuvor Europapokal der Landesmeister)1. Platz: Cristiano RonaldoTore: 128Spiele: 169Clubs: Sporting Lissabon, Manchester United, Real Madrid, Juventus Turin

epa/Alessandro di Marco
2. Platz: Lionel MessiTore: 114Spiele: 141Club: FC Barcelona

2. Platz: Lionel MessiTore: 114Spiele: 141Club: FC Barcelona

AFP/Josep Lago
3. Platz: Raúl GonzalezTore: 72Spiele: 142Clubs: Real Madrid, Schalke 04

3. Platz: Raúl GonzalezTore: 72Spiele: 142Clubs: Real Madrid, Schalke 04

Keystone/AP/Luca Bruno

Zum sechsten Mal in der Geschichte duellieren sich im Match zwischen Real und Atlético Madrid (ab 20.45 Uhr in unserem Liveticker) zwei Teams aus demselben Land um die Krone im europäischen Club-Fussball. Cristiano Ronaldo meldete sich für den Champions-League-Final in Mailand rechtzeitig fit.

Am Dienstag hatte der Portugiese eine Schrecksekunde erlebt, als er das Training wegen einer Oberschenkelverletzung vorzeitig hatte abbrechen müssen. Reals Trainer Zinédine Zidane gab Entwarnung und versicherte, dass sein Superstar zu «100 Prozent» fit sein werde. Fehlen wird somit nur der verletzte Innenverteidiger Raphaël Varane.

Simeone liebt den Druck

Ronaldo könnte im Giuseppe-Meazza-Stadion gleich zwei Rekorde brechen. Ein Treffer fehlt dem dreifachen Weltfussballer des Jahres, um seinen Champions-League-Rekord von 17 Toren aus der Saison 2013/14 zu egalisieren, zudem könnte der 31-Jährige der erste Spieler werden, der in drei Finals trifft. Beim Penaltysieg von Manchester United gegen Chelsea 2008 hatte Ronaldo ebenso getroffen wie beim 4:1 nach Verlängerung vor zwei Jahren gegen Atlético in Lissabon, als er kurz vor Ende der Verlängerung per Penalty für den Schlusspunkt sorgte.

Gegen Atlético taten sich Ronaldo und Real zuletzt allerdings schwer. Von den letzten acht Direktbegegnungen, in denen Ronaldo zweimal traf, gewann Real nur eine. Trotzdem gehen die Königlichen aufgrund ihrer Erfahrung als leichter Favorit in die Partie. Während der Rekordsieger des Wettbewerbs bereits seinen 11. Titel anstrebt, hofft Atlético auf die Premiere, nachdem es 1974 und 2014 im Final gescheitert ist. Für Trainer Diego Simeone ist die Vergangenheit mehr Inspiration als Belastung: «Ich liebe es, 113 Jahre Geschichte auf meinen Schultern zu haben. Ich liebe den Druck.»

Mögliche Aufstellungen:

Real Madrid - Atlético Madrid

Giuseppe Meazza, Mailand. – 20.45 Uhr. – SR Clattenburg (ENG).

Real Madrid: Navas; Carvajal, Pepe, Ramos, Marcelo; Casemiro; Kroos, Modric; Bale, Benzema, Ronaldo.

Atlético Madrid: Oblak; Juanfran, Godin, Gimenez, Filipe Luis; Koke, Gabi, Fernandez, Niguez; Griezmann, Fernando Torres.

Bemerkung: Real Madrid ohne Varane (verletzt). (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.