Soldaten-Jubel: Ronaldo macht für Blatter den Feldherrn

Aktualisiert

Soldaten-JubelRonaldo macht für Blatter den Feldherrn

Cristiano Ronaldo hat sich gegen Sevilla mit einem Hattrick den Blatter-Frust von der Seele geschossen. Nach seinem ersten Treffer schickt er einen Gruss an den Fifa-Präsidenten.

von
pre

Die abschätzige Kritik von Fifa-Präsident Sepp Blatter hatte ihn getroffen. Mit der Wut im Bauch gab Cristiano Ronaldo die Antwort auf Friseurbesuch-Anmerkung und Feldherr-Vergleich auf dem Platz: Beim 7:3 gegen Sevilla traf der Real-Superstar gleich dreimal.

Nach seinem ersten Treffer zum 3:0 konnte sich Ronaldo einen kleinen Giftpfeil gegen Blatter nicht verkneifen. Nach dem verwandelten Penalty blieb der Portugiese stramm stehen und hielt sich die rechte Hand zum Soldaten-Gruss an die Schläfe. Teamkollege Marcelo hatte den Wink verstanden und salutierte sofort zurück.

Blatter musste sich Ronaldos Provokation von der Ehrentribüne des Santiago Bernabéu mitansehen. Vor zwei Tagen hatte der Fifa-Präsident bei einem öffentlichen Auftritt gesagt: «Ronaldo ist ein Feldherr. Er gibt sicher mehr Geld für den Coiffeur aus als Messi. Ich mag beide, aber ich bevorzuge Messi.»

Portugals Regierung schaltet sich ein

Blatters Ronaldo-Witze schlagen auch neben dem Platz noch immer hohe Wellen. Nachdem der portugiesische Fussballverband FPF von Blatter eine Entschuldigung gefordert hat, schaltet sich nun sogar die Regierung ein.

Lissabon wies die abfälligen Äusserungen des Schweizers über Ronaldo «total zurück» und sprach von einer «traurigen Pantomime» des Fifa-Präsidenten. Minister Luis Marques Guedes warf Blatter vor, es handle sich um keine Sache, die man schnell sagen und dann einfach bereuen könne.

Ronaldo nicht an der Fifa-Gala?

Blatter hat seine Verfehlung zwar eingesehen und sich beim Real-Stürmer via Twitter und in einem offenen Brief entschuldigt, doch damit ist die Angelegenheit noch nicht vom Tisch. Ronaldo überlegt sich, ob er der Fifa-Gala am 13. Januar 2014 fernbleiben soll. In Zürich wird dabei jeweils der «Ballon d'Or» für den Weltfussballer des Jahres vergeben. Zuletzt gewann Blatters erklärter Liebling Lionel Messi die Auszeichnung viermal in Folge.

Blatters Ronaldo-Imitation. (Quelle: Youtube)

Deine Meinung