Cristiano Ronaldo mag kein Coca-Cola, Aktie sinkt um 4 Milliarden Dollar
Publiziert

Superstar bevorzugt WasserRonaldo mag kein Coca-Cola – Aktie sinkt um fast vier Milliarden Dollar

Vorbilder haben eine starke Funktion und ihre Handlungen wirken sich aus. Das spürte jetzt auch die Weltmarke Coca-Cola. Denn Superstar Cristiano Ronaldo trinkt lieber Wasser.

von
Sophie Klein

Cristiano Ronaldo stellt die Coca-Cola-Flaschen weg und greift stattdessen zu Wasser.

20 Minuten

Darum gehts

  • Cristiano Ronaldo stellt bei der Pressekonferenz vor dem ersten EM-Spiel Portugals angewidert Coca-Cola-Flaschen weg.

  • Neben Lachern sorgt diese Geste bei Coca-Cola auch für einen milliardenschweren Aktieneinbruch von knapp vier Milliarden.

  • Ein Vorbild – nicht nur auf dem Platz, denn scheinbar haben nicht nur die Fans und Coca-Cola-Aktieninhaber über Ronaldos Aktion gestaunt und gelacht, sondern auch Paul Pogba.

  • Der Franzose liess ebenfalls auf einer Presse-Konferenz kurzerhand eine Flasche Bier verschwinden.

Am Montag sorgte Cristiano Ronaldo mit seiner Geste bei der Pressekonferenz vor dem EM-Auftaktspiel gegen Ungarn für Trubel bei Coca-Cola. Der portugiesische Superstar räumte nämlich hierbei zwei Flaschen, die vor ihm standen, auf die Seite und aus dem Sichtfeld der TV-Kameras. Nicht ganz ohne Folgen – zumindest nicht für den Getränkekonzern. Denn die Aktie des Unternehmens sank direkt nach der Aktion und bescherte Coca-Cola einen Verlust in Milliardenhöhe. Genauer gesagt: Vier Milliarden US-Dollar musste der Konzern durch diese kleine Geste des Fussballers einbüssen.

Denn schaut man sich die Situation und den Stand der Aktie genauer an, so lag der Wert einer Aktie vor der Pressekonferenz noch bei knapp 56,10 Dollar. Nach Ronaldos Umräum-Aktion und einem unverständlich aber etwas angewiderten Gemurmel über «Coca Cola» sank dieser Wert binnen einer halbe Stunde auf ein Tief von 55,22 Dollar ab. Im Gesamten betrachtet, bedeutet das, dass der Marken-Wert von 242 Milliarden Dollar auf 238 Milliarden Dollar einbrach.

Aktien-Tiefstwert noch nicht erreicht

Zwar ist dieser Wert von grosser Bedeutung und sicherlich durch so eine kleine Geste erschreckend für das Unternehmen – aber es ist noch lange nicht der Tiefstwert der Geschichte. Denn im Jahr 2020 sank Coca-Cola im Aktienmarkt auf einen Wert von nur 38,30 US-Dollar pro Aktie. Daher ist dieser Einbruch für die Weltmarke wohl besser zu verkraften, als man im ersten Moment denkt.

Doch die Coca-Cola-Aktie scheint sich schon wieder langsam zu erholen. Denn bereits in den letzten 24 Stunden konnte sie wieder einen Peak von 55,71 US-Dollar verzeichnen. Schauen wir mal, wo sie am Ende der EM steht.

Ronaldo als Vorbild? Scheinbar nicht nur bei Fans

Die Aktion des fünffachen Weltfussballers scheint wohl neben vielen Lachern der Fans auch bei anderen Fussball-Stars gut angekommen zu sein. Denn auch der französische Fussball-Star Paul Pogba war offensichtlich mit seinen Getränken, die vor ihm auf dem Pressepult standen, nicht ganz einverstanden.

Kurzerhand liess der Top-Mittelfeldspieler eine Heineken-Flasche verschwinden. Wie bei einem Zaubertrick sucht er zunächst den passenden Platz zum Abstellen des Bieres. Da ihm das alles nicht zusagte, räumte er die Flasche dann komplett weg und versteckte sie hinter dem Pult. Also wir halten fest: Kein Feierabend-Bierchen für Pogba – zumindest nicht auf der PK.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

9 Kommentare