Aktualisiert 15.01.2015 10:15

Comeback des Jahres

Ronaldo schnürt ab sofort wieder die Fussballschuhe

Nach vier Jahren Pause mit Reality-TV-Auftritten, als Karneval-Maskottchen und WM-Mitorganisator will Ronaldo, «Il Fenomeno», wieder aktiv Fussball spielen.

von
ofi
1 / 8
Ronaldo Luis Nazario de Lima, kurz Ronaldo, plant 2015 sein Comeback in den USA bei den Fort Lauderdale Strikers. Dem Brasilianer gehören rund 10 Prozent Anteile am Klub der North American Soccer League.

Ronaldo Luis Nazario de Lima, kurz Ronaldo, plant 2015 sein Comeback in den USA bei den Fort Lauderdale Strikers. Dem Brasilianer gehören rund 10 Prozent Anteile am Klub der North American Soccer League.

Keystone/AP/Alan Diaz
2011 hatte der einstige Weltfussballer und Weltmeister seinen Rücktritt erklärt, nachdem er schon einige Jahre ziemlich ausser Form geraten war.

2011 hatte der einstige Weltfussballer und Weltmeister seinen Rücktritt erklärt, nachdem er schon einige Jahre ziemlich ausser Form geraten war.

Keystone/Sebastiao Moreira
Sein letzter Klub waren die Corinthians aus Sao Paolo, wo er von 2009 bis 2011, trotz körperlicher Defizite, ein absoluter Publikumsliebling war.

Sein letzter Klub waren die Corinthians aus Sao Paolo, wo er von 2009 bis 2011, trotz körperlicher Defizite, ein absoluter Publikumsliebling war.

Keystone/Sebastiao Moreira

Vier Jahre ist es her, dass sich «Il Fenomeno» das letzte Mal professionell die Fussballschuhe geschnürt hat. Dieses Jahr soll es nun wieder so weit sein: Ronaldo, inzwischen 38-jährig, will in der zweithöchsten amerikanischen Liga, der National American Soccer League, für die Fort Lauderdale Strikers auflaufen.

In einem Interview mit der «Sports Illustrated» sagte Ronaldo, er wolle 2015 viel trainieren und versuchen, einige Spiele zu bestreiten. «Die letzten drei Jahre habe ich nicht trainiert, weil ich mit anderen Dingen beschäftigt war», erklärte er weiter. So gehörte er dem Organisationskomitee der Fussballweltmeisterschaft im letzten Jahr in seiner Heimat Brasilien an, trat in einer Reality-TV-Show auf oder liess sich auf dem Wagen einer Samba-Schule während des Karnevals von Rio de Janeiro feiern.

Nun will es der Ex-Weltmeister und dreifache Weltfussballer (1996, 1997, 2002) also noch einmal wissen: «Ich werde meinen Namen bei der NASL eintragen. Wenn es gut läuft und ich mich fit fühle, warum nicht?» Ein sportlicher Erfolg wäre nicht nur für Ronaldo den Fussballer wichtig, sondern auch für Ronaldo den Klubbesitzer – ihm gehören nämlich rund 10 Prozent der Fort Lauderdale Strikers.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.