Champions League: Ronaldo soll kein FCZ-Schreck mehr werden
Aktualisiert

Champions LeagueRonaldo soll kein FCZ-Schreck mehr werden

Beim Champions-League-Auftakt im September war Real Madrids Cristiano Ronaldo noch der grosse FCZ-Albtraum. Zwei Monate später scheint die Situation anders zu sein.

von
Herbie Egli
Madrid

Beim FC Zürich erinnert man sich ungern an den 15. September 2009. Im ersten Champions-League-Spiel der Vereinsgeschichte wurde der Schweizer Meister von Cristiano Ronaldo richtiggehend abgeschossen. Zwei Freistosstore des portugiesischen Nationalstürmers trugen zur 2:5-Niederlage bei. Heute Abend wird genau dieser Ronaldo vermutlich aber nur 30 Minuten zum Einsatz kommen.

«Ronaldo ist ein Superspieler»

Für Cristiano Ronaldo ist das Champions-League-Spiel gegen den FC Zürich dieses Mal nur ein Test. Ein Test für seinen Knöchel. Der portugiesische Exzentriker kämpfte seit längerem mit einer Knöchelverletzung. Sein Auftritt im Letzigrund Mitte September ist FCZ-Kapitän und Abwehrchef Hannu Tihinen aber noch in bester Erinnerung: «Ronaldo war sehr gefährlich und hat zwei schöne Freistosstore geschossen. Nun war er aber verletzt», so Hannu Tihinen. Der FCZ-Kapitän weiss genau, dass die Königlichen nicht von Ronaldo abhängig sind. «Real hat viele gute Spieler. Wir dürfen ihnen einfach keinen Raum und keine Zeit geben.»

Tihinens Trainer Bernard Challandes stösst ins gleiche Horn: «Ronaldo ist ein super Spieler. Er hat sehr gut gespielt in Zürich. Aber wie der Kapitän gesagt hat, Real hat so viele gute Spieler.» Challandes meint damit Raúl, Benzema, van Nistelrooy und wie sie alle heissen.

«Der September ist schon lange vorbei»

Einer, der von Cristiano Ronaldos Freistössen ein Lied singen könnte, ist FCZ-Torhüter Johnny Leoni. Zweimal wurde er im September mit solchen bezwungen und beim zweiten machte der 25-jährige Walliser eine unglückliche Figur. Das ist für Leoni aber Geschichte: «Ich weiss, was er kann. Wir werden sicher nicht mehr so dumme Fouls wie im Hinspiel machen», sagt Leoni im Interview mit 20 Minuten Online. Das Spiel vor gut zwei Monaten hat der FCZ-Torhüter auch schon längst abgehakt: «Der September ist schon lange vorbei.»

Ob Johnny Leonie Recht behält, werden Sie ab 20.45 Uhr erfahren. 20 Minuten Online berichtet mit dem Live-Ticker über die Partie Real Madrid - FC Zürich und alle anderen Begegnungen.

Deine Meinung