Nations League: Blutüberströmter Ronaldo sorgt bei Portugal-Sieg für bange Momente

Publiziert

Nations LeagueBlutüberströmter Ronaldo sorgt bei Portugal-Sieg für bange Momente

Portugal gewinnt gegen Tschechien mühelos. Erling Haaland trifft auch in der Nations League, verliert aber gegen Slowenien. Serben-Mitrovic schiesst mit Hattrick Schweden ab.

Hier wird der Superstar ausgeknockt.

SRF

Darum gehts

Tschechien – Portugal 0:4

In der zweiten Partie in der Nati-Gruppe gewinnt Portugal gegen Tschechien mühelos. Allerdings gibt es trotz klarem Resultat einige Aufreger, vor allem in der ersten Halbzeit: Nach einem unschönen Zusammenprall blieb Cristiano Ronaldo liegen. Ex-FCB-Goalie Tomas Vaclik traf den ehemaligen Weltfussballer voll im Gesicht. Der 37-Jährige blutete stark und musste lange behandelt werden, konnte aber weiterspielen.

Auch die letzten Minuten der ersten Hälfte waren gespickt mit Highlights. Zuerst erhöhte Bruno Fernandes auf 2:0, nur wenigen Sekunden später lenkte der ManUnited-Star den Ball im eigenen Strafraum unglücklich ab und das Leder sprang Cristiano Ronaldo an die Hand. Nachdem der VAR eingriff, war klar: Handspiel des Superstars. Patrick Schick nahm das Geschenk nicht an und hämmerte den Penalty über die Latte.

1 / 4
Ex-FCB-Goalie räumt Cristiano Ronaldo ab. Der Portugiese liegt blutüberströmt auf dem Platz.

Ex-FCB-Goalie räumt Cristiano Ronaldo ab. Der Portugiese liegt blutüberströmt auf dem Platz.

IMAGO/MIS
Erling Haaland bejubelt seinen Treffer mit Vorlagengeber Mohamed Elyounoussi.

Erling Haaland bejubelt seinen Treffer mit Vorlagengeber Mohamed Elyounoussi.

IMAGO/Bildbyran
Hattrick-Held Aleksander Mitrovic schiesst Schweden im Alleingang ab.

Hattrick-Held Aleksander Mitrovic schiesst Schweden im Alleingang ab.

IMAGO/Bildbyran

In der zweiten Hälfte trafen dann noch Dalot und Diogo Jota für den Europameister von 2016. Mit dem Sieg der Nati gegen Spanien und der Niederlage der Tschechen geht es am nächsten Dienstag in St. Gallen gegen die Schweiz um den Abstieg. 

Slowenien – Norwegen 2:1

Nicht nur Nati-Star Manuel Akanji ist manchmal wegen Teamkollege Erling Haaland sprachlos. Auch am Samstagabend gegen Slowenien trifft der Norweger. Doch sein Tor allein reicht nicht für den Sieg. Denn in den letzten 20 Minuten drehen die Slowenen die Partie. Zuerst traf der Ex-Basler Andraž Šporar zum Ausgleich und neun Minuten vor Schluss erzielte Benjamin Šeško den Siegtreffer. Der junge Slowene ist Teamkollege von Noah Okafor bei RB Salzburg und wird als der nächste Haaland gehandelt. In diesem Sommer wurde der 19-Jährige mit mehreren Topclubs in Verbindung gebracht. 

Serbien – Schweden 4:1

Serbien wahrt die Chancen für den Aufstieg in die Liga A. Der WM-Gegner der Nati schliesst mit dem Sieg über Schweden zu Spitzenreiter Norwegen auf. Nächsten Dienstag kommt es in Oslo zum Showdown. Schweden ging in der ersten Hälfte in Führung, doch Serbien reagierte prompt. Noch vor dem Pausentee war die Partie gedreht. Spieler des Spiels war Aleksander Mitrovic. Der serbische Stürmer und Mbabu-Teamkollege bei Fulham traf dreifach.

Armenien – Ukraine 0:5

Die erste Partie am Samstag konnte die Ukraine deutlich für sich entscheiden. Zur Pause sah es nach einem ausgeglichenen Spiel aus, ehe die Ukrainer in der zweiten Hälfte aufdrehten und davonzogen. Mann der Partie war der Ukrainer Artem Dovbyk vom SK Dnipro -1. Obwohl der Stürmer erst in der 67. Minute eingewechselt wurde, erzielte er zwei Tore und legte ein weiteres auf. Die Ukraine hat nach diesem Sieg gute Chance auf den Wiederaufstieg in die Liga A. 

Schottland – Irland 2:1

Die Schotten bringen sich in Aufstiegsposition. Zuerst brachte John Egan Irland in der ersten Hälfte in Führung, ehe Jack Henry kurz nach dem Pausentee für die Schotten ausglich. Kurz vor Schluss brachte Ryan Christie per Elfmeter Schottland in Führung. Schottland geht in das entscheidende Spiel am Dienstag in Krakau gegen die Ukraine mit zwei Punkten Vorsprung.  

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

(dma)

Deine Meinung

3 Kommentare