GP Bahrain: Rosberg fährt vor Hamilton Bestzeit
Aktualisiert

GP BahrainRosberg fährt vor Hamilton Bestzeit

Mercedes schlägt zurück. Nico Rosberg fährt am ersten Trainingstag für den Nacht-Grand-Prix von Bahrain vor Lewis Hamilton Bestzeit.

1 / 20
Sonntag, 19. April 2015
Sonntag, 19. April 2015

Lewis Hamilton feiert in seinem Mercedes nach Siegen in Australien und China seinen dritten Triumph. Der Brite kommt im Wüstenstaat Bahrain zu einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg.

AFP/Marwan Naamani
Sonntag, 19. April 2015
Sonntag, 19. April 2015

Damit liegt Lewis Hamilton mit 93 Punkten 27 Zähler vor seinem Teamkollegen Nico Rosberg. Der Deutsche wird zwei Runden vor Schluss wegen Bremsproblemen von Kimi Räikkönen überholt und muss sich mit Rang drei begnügen.

AFP/Marwan Naamani
Nicht Sebastian Vettel, sondern Kimi Räikkönen ist der schnellste Ferrari. Der vierfache Weltmeister kommt nicht über Rang 5 hinaus.

Nicht Sebastian Vettel, sondern Kimi Räikkönen ist der schnellste Ferrari. Der vierfache Weltmeister kommt nicht über Rang 5 hinaus.

Keystone/AP/Hassan Ammar

Die Fahrer von Mercedes dominieren auch in der Wüste. Nico Rosberg fährt am ersten Trainingstag für den Nacht-Grand-Prix von Bahrain vor Lewis Hamilton Bestzeit.

In der unter Flutlicht gefahrenen zweiten Trainingseinheit vermochte die Konkurrenz mit dem dominierenden Duo ein weiteres Mal nicht mitzuhalten. Kimi Räikkönen im seinen Ferrari lag als Dritter schon über eine halbe Sekunde hinter Rosberg zurück. Sebastian Vettel belegte im anderen Ferrari Platz 4 und bestätigte die Rolle der Scuderia als erste Verfolgerin von Mercedes. Felipe Nasr und Marcus Ericsson in den Sauber-Autos hielten ihre Stellung im Ranglisten-Mittelfeld. Der Brasilianer wurde Achter, der Schwede Elfter.

Die von Räikkönen angeführte Rangliste nach dem ersten Training war eine mit sehr beschränkter Aussagekraft. Weil sich die äusseren Bedingungen mit einer Luft-Temperatur von bis zu 36 Grad von jenen unterschieden, die am Sonntag während des Rennens mit Start nach Sonnenuntergang herrschen werden, konnten für den vierten Grand Prix des Jahres keine Erkenntnisse im normalen Mass gewonnen werden.

Unter anderen verzichteten Hamilton und Rosberg auf eine Zeitenjagd. Der Engländer und der Deutsche unterzogen stattdessen die Reifen der härteren Gummimischung einem Belastungstest.

Ein freundschaftlicher Handshake nach dem zweiten Training.

Sakhir. Grand Prix von Bahrain. Freies Training. Erster Teil: 1. Kimi Räikkönen (Fi), Ferrari, 1:37,827.

2. Sebastian Vettel (De), Ferrari, 0,202 zurück.

3. Valtteri Bottas (Fi), Williams-Mercedes, 0,563.

4. Carlos Sainz (Sp), Toro Rosso-Renault, 0,620.

5. Daniel Ricciardo (Au), Red Bull-Renault, 0,628.

6. Mark Verstappen (Ho), Toro Rosso-Renault, 0,677.

7. Fernando Alonso (Sp), McLaren-Honda, 0,771.

8. Felipe Nasr (Br), Sauber-Ferrari, 0,801.

9. Daniil Kwjat (Russ), Red Bull-Renault, 0,834.

10. Felipe Massa (Br), Williams-Mercedes, 0,963.

Ferner:

15. Nico Rosberg (De), Mercedes, 1,466.

16. Lewis Hamilton (Gb), Mercedes, 1,705.

17. Marcus Ericsson (Sd), Sauber-Ferrari, 1,707.

20 Fahrer im Training.

Zweiter Teil:

1. Rosberg 1:34,647.

2. Hamilton 0,115.

3. Räikkönen 0,527.

4. Vettel 0,630.

5. Bottas 0,633.

6. Ricciardo 0,802.

7. Pastor Maldonado (Ven), Lotus-Mercedes, 0,827.

8. Nasr 1,146. 9. Kwjat 1,236.

10. Massa 1,237.

11. Ericsson 1,501.

Ferner:

13. Romain Grosjean (Fr/Sz), Lotus-Mercedes, 1,687.

20 Fahrer im Training.

(si)

Deine Meinung