Aktualisiert

Rosetta holt sich neuen Schwung

Die Raumsonde Rosetta holt sich ein Jahr nach ihrem Start in der Erdumlaufbahn neuen Schwung für ihre Weiterreise zum Mars und zum Kometen Churyumov-Gerasimenko.

Eines der Schlüsselinstrumente an Bord der Sonde ist das von der Universität Bern entwickelte Massenspektrometer Rosina, wie die Universität mitteilte.

Am kommenden Freitag hat Rosetta ihren ersten Umlauf um die Sonne vollendet und kommt zu einem so genannten «Swing-by» zur Erde. Ihren nächsten Punkt zur Erde erreicht die Raumsonde am kommenden Freitagabend um 21.10 Uhr. Dann ist sie nur noch ungefähr 1.900 Kilometer von der Erde entfernt. Dabei wird die Sonde die Gravitation und Geschwindigkeit der Erde nutzen, um Schwung zu holen für die weitere Bahn in Richtung Mars. Im Mai 2007 wird die Sonde rund 200 Kilometer am Planeten Mars vorbeifliegen und sich im darauf folgenden November zum zweiten Mal der Erde nähern. 2014 ist die Landung von PHILAE, dem Landemodul von Rosetta, auf dem Kometen Churyumov-Gerasimenko vorgesehen.

Eines der Schlüsselinstrumente auf dieser Mission ist das Massenspektrometer Rosina, das am Physikalischen Institut der Universität Bern entwickelt wurde. Es soll die flüchtigen Bestandteile des Kometen Churyumov-Gerasimenko chemisch analysieren. Dazu wird es mittels dreier Sensoren die Molekülzusammensetzung des Kometengases sowie die Elementhäufigkeiten wie Kohlenstoff, Sauerstoff, Stickstoff und andere bestimmen und deren Häufigkeiten mit jenen im Sonnensystem vergleichen.

www.phim.unibe.ch/rosina/status/status.html (dapd)

Deine Meinung