Kurzeinsatz: Rot nach acht Sekunden
Aktualisiert

KurzeinsatzRot nach acht Sekunden

Er kam, sah und ging wieder: Stürmer Patrick Tronborg kassierte acht Sekunden nach seiner Einwechslung die rote Karte für eine Tätlichkeit. Doch Rekordhalter «darf» er sich darum trotzdem nicht nennen. Denn es ging auch schon noch schneller.

Der Kurzauftritt des dänischen Zweitliga-Stürmers gehört definitiv zu den kürzesten Einsätzen in der Fussballgeschichte. Im Spiel zwischen Brönshöj und Stenlöse wurde er in der 75. Minute eingewechselt. Dann vergingen exakt acht Sekunden, ehe er wegen einer Ellbogen-Attacke «Rot» sah. Immerhin, sein Team schaukelte das 2:1 über die Zeit. Brönshöj verbesserte sich damit auf den zweiten Platz der zweithöchsten Liga Dänemarks.

Rekord um fünf Sekunden überboten

Tronborgs Aussetzer ist aber nicht die schnellste rote Karte der Geschichte. Der englische Amateur David Pratt flog in einem Spiel der siebten englischen Liga drei Sekunden nach dem Anpfiff und einer rüden Attacke auf einen Gegenspieler vom Feld.

Die bekannteste rote Karte innert Rekordzeit kassierte aber wohl Mateja Kezman. Der Serbe musste bei der EM 2000 beim Spiel zwischen Jugoslawien und Norwegen 37 Sekunden nach seiner Einwechslung unter die Dusche.

(fox/si)

Deine Meinung