Rote Köpfe wegen Manser-Bio
Aktualisiert

Rote Köpfe wegen Manser-Bio

Dass die Luzerner Produktionsfirma Filmonauten Bruno Mansers Leben verfilmen will, erstaunt Kaspar Müller.

Er vertritt die Rechte des 2000 auf Borneo verschollenen Umweltaktivisten sowie dessen Familie und meint: «Uns liegen Ideen für mehrere Spielfilme vor. Doch nur mit dem überzeugendsten Team werden wir zusammenarbeiten. Die Filmonauten haben uns jedoch über ihr aktuelles Projekt nicht informiert.»

Dem widerspricht Filmonaut Andreas Stäuble. «Herr Müller wurde von uns vorgängig informiert, wie alle anderen Beteiligten auch.» Und er sagt weiter: «Wir haben die Option an der Biografie ‹Die Stimme des Waldes› vom Zytglogge-Verlag erworben.»

Anfang nächsten Jahres soll mit dem Schreiben am Drehbuch begonnen werden. Stäuble versichert: «Wir verfolgen dieses Filmprojekt weiter.»

(ewi)

Deine Meinung