Castilla del Pino: «Roter Psychiater» ist tot

Aktualisiert

Castilla del Pino«Roter Psychiater» ist tot

Der Psychiater und Autor Carlos Castilla del Pino, einer der bedeutendsten zeitgenössischen Intellektuellen Spaniens, ist im Alter von 86 Jahren gestorben.

Er erlag am Freitag in Córdoba einer Krebserkrankung, teilte die Familie mit. Castilla del Pino hatte Depressionsleiden erforscht und zahlreiche literarische Essays sowie zwei Romane verfasst. Er hatte sich während der Franco-Diktatur (1939-1975) für die Demokratie und für eine humane Behandlung von Geisteskranken eingesetzt. Dies brachte ihm den Beinamen «Der rote Psychiater» ein.

Das Franco-Regime verweigerte dem Wissenschaftler aufgrund dessen politischer Haltung einen Lehrstuhl. Doch nach dem Ende der Diktatur wurde Castilla del Pino zum Ehrenbürger seiner Heimatregion Andalusien ernannt und in die spanische Akademie der Sprache aufgenommen.

Er war viermal Kandidat für den renommierten Prinz-von-Asturien- Preis und wurde von zahlreichen Universitäten in Spanien und anderen Ländern mit Ehrendoktortiteln ausgezeichnet.

(sda)

Deine Meinung