Aktualisiert 15.02.2006 11:51

Rotes Kreuz geht gegen Baller-Spiele vor

Das Emblem des Roten Kreuzes ist geschützt und darf nicht ohne ausdrückliche Bewilligung verwendet werden. Trotzdem taucht es in mehreren Ego-Shootern auf, was der humanitären Organisation gar nicht passt.

Ein wesentliches Element von Ego-Shootern ist die Möglichkeit, mit Hilfe von so genannten Medipacks den angeschlagenen Spielfiguren neue Lebensenergie einzuhauchen. Viele Spielentwickler verwenden für die Kennzeichnung dieser Gesundheitsboxen das international bekannte Zeichen für medizinische Hilfe: Ein rotes Kreuz auf weissem Grund.

Das Auftauchen des Logos stellt in den Augen der kanadischen Rotkreuz-Bewegung eine Verletzung des geltenden Rechts dar. Sie seien sich jedoch im klaren, dass die bisher begangenen Rechtsverletzungen nicht mehr rückgängig gemacht werden können, so ein beauftragter Anwalt. Doch solle in Zukunft auf die Verwendung des roten Kreuzes in Games verzichtet werden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.