Anschlagspläne auf Prinzen: Rothaar-Extremist muss ins Gefängnis
Aktualisiert

Anschlagspläne auf PrinzenRothaar-Extremist muss ins Gefängnis

Er wollte einen König mit roten Haaren – und war bereit, dafür über Leichen zu gehen. Jetzt sitzt der Brite hinter Gittern.

von
nsa

Prinz Charles und Prinz William aus dem Weg räumen, um dem rothaarigen Prinzen Harry auf den Thron zu verhelfen: Für diesen Plan und weitere Anschlagspläne muss der rothaarige Brite Mark Colborne für nicht absehbare Zeit in Haft.

Ein Londoner Gericht verhängte die Strafe für den 37-Jährigen aus Southampton am Dienstag unter Berufung auf Gesetze zum Umgang mit psychisch Kranken. Der Richter bezeichnete Colborne als «verbogenes Individuum», das «übermässiges Selbstmitleid» empfinde. Zuvor hatte ihn eine Geschworenen-Jury bereits schuldig gesprochen, einen Terroranschlag geplant zu haben.

Vom Halbbruder verpfiffen

Colborne hatte rassistische Fantasien und fühlte sich wegen seiner Haarfarbe von der Gesellschaft ausgeschlossen. Über seine Pläne hatte er auf seinem Laptop Texte geschrieben und Zutaten für Gift und Bomben gekauft. Sich selbst verglich er mit dem norwegischen Rechtsextremisten und Massenmörder Anders Behring Breivik.

Auf die Schliche kam dem Möchtegernattentäter sein Halbbruder. Im Zimmer des 37-Jährigen im gemeinsamen Zuhause in Southampton entdeckte dieser Chemikalien und die rassistischen Texte. (nsa/sda)

Deine Meinung